• Indischer Ölminister: Ölimporte aus Iran basieren auf indischen Interessen und nicht denen der USA

Neu Delhi (IRINN) - Indien wird laut seinem Ölminister gemäß den nationalen Interessen weiterhin Öl aus Iran importieren.

Dies gab der indische Ölminister Dharmendra Pradhan, der Tageszeitung Hindustan Times zufolge, in einem IRNA-Gespräch am Montag bekannt.

Er sagte weiter, Neu Delhi werde über die Frage der Ölimporte aus Iran aufgrund seiner nationalen Interessen entscheiden und nicht unter Druck und Einschüchterung. 

Pradhan zufolge sieht Indien die Sanktionierung des iranischen Öls als eine Herausforderung an, da es nahe Beziehungen zur Islamischen Republik Iran unterhält.

Unter Hinweis auf die Gemeinsamkeiten beider Länder in den Bereichen Geschichte, Kultur und Zivilisation hob Pradhan hervor, die Wirtschaftsinteressen Indiens hängen von den Ländern der Region ab, einschließlich Iran. Die indische Regierung wird einen umfassenden Ansatz für den Kauf von Öl aus der Islamischen Republik Iran verfolgen.

Die Aussagen des indischen Ölministers erfolgen eine Woche vor der Reise einer US-Delegation in das Land, bei der Gespräche über die Iran-Sanktionen geführt werden. Die Delegation aus den USA soll dabei auf ein Team aus dem indischen Öl- und Außenministerium stoßen.

Davor hatte bereits die US-Botschafterin bei den Vereinten Nationen Niki Haley bei ihrem jüngsten Indien-Besuch die Einstellung der indischen Ölimporte aus dem Iran gefordert.

Der Außenminister Indiens betonte hingegen, Indien werde sich nicht an den Sanktionen Washingtons gegen Teheran beteiligen.

Allein von April 2017 bis Januar 2018 hat Iran 18,4 Millionen Tonnen Rohöl nach Indien geliefert.

Jul 09, 2018 10:11 Europe/Berlin
Kommentar