• Moskau: Russland als Bedrohung für Nato - nur ein Vorwand

Moskau (ParsToday/Tass) – Russlands Regierungssprecherin hat erklärt: "Während die Nato-Mitgliedsstaaten ständig einer wahren terroristischen Bedrohung ausgesetzt sind, ist die Rede von einer fiktiven Drohung seitens Russlands sehr seltsam und ein Vorwand für die Anhebung des Verteidigungsbudgets dieser Länder."

Maria Zacharowa teilte in einem Radiogespräch mit, die Erhöhung des Militärbudgets, das als heutiges Thema des Nato-Treffens in Brüssel gilt, wurde mit der Notwendigkeit der Verteidigung gegen die russische Bedrohung in Verbindung gebracht, während die Nato-Länder gegen wahre Bedrohungen, wie dem Terrorismus ankämpfen müssten.

"Das Spiel um die Bedrohung seitens Russland ist nachdem die USA den anderen Nato-Mitgliedsländern die Kosten und Rechnungen für die Gewährleistung ihrer Sicherheit übergab und diese aufforderte dafür aufzukommen, viel deutlicher geworden als zuvor ", sagte Zakharowa weiter.

Die russische Regierungssprecherin bezeichnete diesen Schritt als eine abenteuerlustige Geschichte und unterstrich: "Die USA haben diese Angst zunächst ausgelöst und ihr dann den Namen Russlands hinzugefügt. Danach haben sie erklärt, dass die USA bereit seien, ihre Sicherheit zu gewährleisten, falls diese für die Kosten aufkommen würden."

Sie hob hervor, dass die Nato-Mitglieder statt der Bekämpfung fiktiver Bedrohungen, sich lieber auf die wahren Bedrohungen durch Terroristen konzentrieren sollten und fügte hinzu: "Die Herstellung von Bedrohungen und Problemen, die nicht wirklich existieren, vernichtet die Grundlagen der internationaler Beziehungen.

Die Sitzung der Nato-Mitgliedsländer findet heute und morgen in der belgischen Hauptstadt Brüssel statt.

 

Tags

Jul 11, 2018 16:13 Europe/Berlin
Kommentar