• WHO warnt vor Verbreitung von Krankheiten im Jemen

Genf (ParsToday) – Die Weltgesundheitsorganisation (WHO) hat vor einer Verschlechterung der katastrophalen humanitären Lage im Jemen und der Verbreitung von Krankheiten wie Cholera, Diphtherie und Masern gewarnt.

Laut dem Webportal dieser Organisation sind verdächtige Fälle von Cholera-Infizierten in al-Hudaida berichtet worden.

Die WHO gab ferner bekannt, dass es außer Cholera-Erkrankungen auch 209 Fälle von erkankten Personen an Diphterie und 252 Masern-Fälle gegeben habe.

Ein hoher Rangträger dieser Organisation unterstrich, dass die Eskalation der Auseinandersetzungen in al-Hudaida sich nicht nur direkt auf Menschen mit einer Vielfalt von Krankheiten auswirke, sondern auch die weiteren 70 Prozent der Bewohner dieser Gebiete davon betroffen seien, jene Menschen, die ausländische Hilfe zur Deckung ihrer lebenswichtigen Bedürfnisse wie Gesundheit und medizinische Versorgung benötigen.

Die Weltgesundheitsorganisation bezeichnete al-Hudaida als lebenswichtige Route für diese Hafenstadt und die ganzen nördlichen Provinzen des Landes und forderte die Konfliktparteien auf, die Wiederinbetriebnahme des Hafens nicht zu verhindern.

Die Kriegstreiberei Saudi-Arabiens und seiner Verbündeten im Jemen hinterließ bislang 14.000 Tote und zehntausende Verletzte und trieb Millionen von Menschen in die Flucht.

 

Jul 11, 2018 16:25 Europe/Berlin
Kommentar