• China: Wir sind gegen anti-iranische US-Sanktionen

Peking (IRNA) – Chinas Außenministerium kritisierte heute in einer Erklärung die US-Sanktionen gegen den Iran und gab bekannt, dass die Beziehungen Chinas zu Iran nicht gegen die Resolutionen der Vereinten Nationen verstoßen und daher weitergeführt werden.

In der Erklärung heißt es, China werde, ungeachtet der einseitigen US-Sanktionen, seine Wirtschafts- und Handelsbeziehungen zu Iran aufrechterhalten. Peking sei gegen die Sanktionen der USA und habe keinerlei Verpflichtungen, sich an solche Sanktionen, die den Unilateralismus Washingtons in der Welt zum Ausdruck bringen, zu halten.

China hatte zuvor schon mitgeteilt, dass es seine normalen Beziehungen mit dem Iran fortsetzen werde, und niemandem dafür um Erlaubnis bitte.

Das Handelsvolumen zwischen Iran und China belief sich 2017 auf rund 37,3 Milliarden Dollar, was im Vergleich zu 2016 um rund 19,3 Prozent gewachsen ist.

Das Volumen der wirtschaftlichen Beziehungen zwischen beiden Ländern in den ersten vier Monaten des Jahres 2018 betrugt 13,2 Milliarden US-Dollar, was im Vergleich zum gleichen Zeitraum im Vorjahr einen Anstieg von 9,3 Prozent bedeutet.

Statistiken zeigen, dass Iran im Jahr 2017 täglich circa 630.000 Barrel Rohöl an China verkauft hat. In den ersten vier Monaten des Jahres 2018 blieben die iranischen Ölverkäufe auf dem gleichen Niveau, während das Volumen der Beziehungen um etwa 10 Prozent anstieg.

 

Aug 08, 2018 15:40 Europe/Berlin
Kommentar