• Medwedew: Neue US-Sanktionen sind als Wirtschaftskrieg zu verstehen

Moskau (ParsToday/ Sputnik) – Russlands Premierminister warnte, die Verschärfung der US-Sanktionen gegen sein Land, könne als „Erklärung eines Wirtschaftskriegs“ betrachtet werden, was nicht unbeantwortet bliebe.

Dies kündigte Dimtri Medwedew am heutigen Mittwoch auf der russischen Kamschatka-Halbinsel als Reaktion auf die Entscheidung Washingtons an, im August 2018 Sanktionen gegen Moskau zu verhängen. Grund dafür sei die angebliche Vergiftung eines ehemaligen russischen Doppelagenten. 

„Falls etwas wie ein Verbot der Aktivitäten von Banken oder der Verwendung einer bestimmten Währung erfolgt, kann man es direkt als die Ankündigung eines Wirtschaftskriegs betrachten. Und dieser Krieg darf nicht unbeantwortet bleiben – es müssen wirtschaftliche, politische und notfalls auch andere Maßnahmen folgen. Unsere amerikanischen Freunde müssen das verstehen“, betonte der russische Premier.

Die USA hatten am Mittwoch neue Sanktionen gegen Russland angekündigt. Hintergrund ist der Fall des in Großbritannien vergifteten Ex-Agenten Sergej Skripal. Washington macht Moskau dafür verantwortlich, obwohl noch keinerlei gültige Belege dafür vorgelegt wurden.

Russland bestreitet, in den Fall verwickelt zu sein und droht nun mit Gegenmaßnahmen.

 

Aug 10, 2018 14:07 Europe/Berlin
Kommentar