• John Kerry betont Fortbestand des Atomabkommens auch ohne die USA

Washington (IRNA) - Unter erneuter Kritik am Ausstieg Donald Trumps aus dem Atomabkommen hat Ex-Außenminister John Kerry den Weiterbestand der Vereinbarung auch ohne die USA hervorgehoben.

Als Antwort auf die Frage des CBS-Reporters, aus der Sicht Trumps sei der Atom-Vertrag der schlechteste Deal aller Zeiten, erklärte Kerry, diese Aussage bedeute nicht, dass der Atom-Deal tatsächlich schlecht sei.

Laut dem früheren US-Außenminister sei kein anderes Land seinen Verpflichtungen in dem Maße nachgekommen, wie der Iran es tat.

"Dieses Abkommen ist die bislang strengste Vereinbarung in Bezug auf Inspektionen, Rechenschaftspflicht und bezüglich darüber, was Iran tun solle."

Während sich die USA aus dem iranischen Atomprogramm zurückgezogen haben, versuchen Russland, China, Frankreich, Deutschland und Großbritannien, es aufrechtzuerhalten, bekräftigte der US-Politiker ferner.

Die USA waren am achten Mai aus dem Atomvertrag ausgestiegen. Daraufhin kündigte US-Präsident Donald Trump an, die Öl- Gas- und Petrochemieexporte Irans bis zum vierten November auf "Null" zu reduzieren.

Dieser Entschluss stieß sowohl im In- wie auch im Ausland auf breitangelegte Kritik.

Tags

Sep 03, 2018 06:10 Europe/Berlin
Kommentar