• Sitzung des UN-Sicherheitsrats - Trumps Propaganda-Auftritt gegen Iran

Teheran (ParsToady) - Die iranische Vertretung bei den Vereinten Nationen hat die USA als den größten Verletzter der internationalen Vorschriften bezeichnet, da sie den UN-Sicherheitsrat zur Umsetzung ihrer einseitigen Pläne ausnutzen.

Die iranische UN-Vertretung hob als Reaktion auf die Äußerungen der US-Botschafterin bei den Vereinten Nationen Nikki Haley in Bezug auf die Abhaltung einer Sitzung des UN-Sicherheitsrats bezüglich der Lage in Iran hervor:  "Durch den Missbrauch des ständigen Vorsitzes des Weltsicherheitsrats und ihren periodische Leitung wollen die USA eine einseitige Entscheidung gegen diese Organisation treffen, was in den internationalen Beziehungen als Gewalt, Einschüchterung und Rüpelei dargestellt wird."

Die Sitzung des UN-Sicherheitsrates über Iran soll am 26. September 2018 unter der Leitung von US-Präsident Donald Trump stattfinden. Nach seinem Amtsantritt verfolgt Trump eine äußerst feindliche Absicht gegen Iran. Er nutzt jede Gelegenheit, Iran als einen Krisen- und Destabilitätsfaktor in Westasien vorzustellen und versucht, durch die Verbreitung der Iranfeindlichkeit seine Ziele zu erreichen.

Der einseitige Ausstieg der USA aus dem Atomabkommen der Gruppe 5+1 mit Iran sowie der Versuch zur Änderung des Verhaltens Irans in der Region sind nur einige Beispiele der gemeinsamen Aktionen Trumps und seiner Verbündeten. In dieser Richtung nutzen die US-Verantwortlichen jede Behauptung und bemühen sich darum, das Hauptthema in Westasien, nämlich die Okkupation des palästinensischen Vaterlands durch die zionistischen Besatzer, ins Abseits zu drängen und mittels Projektion und Rüpelei die Sicherheit Israels zu gewährleisten. Im Rahmen des Inkrafttretens des Jahrhundert-Deals haben die USA ihre Botschaft von Tel Aviv nach al-Quds (Jerusalem) verlegt und auch die Zahlungen an das UNO-Hilfswerk für palästinensische Flüchtlinge (UNRWA) eingestellt. Trump will diese Fälle im Rahmen der Iranophobie durch Schutzgeldzahlungen einiger arabischen Anrainerstaaten des Persischen Golfes verfolgen.

Die Einschüchterung verschiedener Länder zum Stopp der wirtschaftlichen Zusammenarbeit mit Iran nach dem US-Austritt aus dem Atomabkommen mit Teheran zeugt vom Unilateralismus-und der Gewaltpolitik der USA, was eine ernste Gefahr für den Frieden und die Weltsicherheit darstellt.  Der ständige Vertreter Irans bei den Vereinten Nationen Gholamali Khoshrou sagte gestern vor der Nationalversammlung in diesem Zusammenhang: Der wachsende Trend des Unilateralismus, der Einmischungspolitik und der einseitigen wirtschaftlichen, finanziellen und kommerziellen Sanktionen stellt eine Bedrohung für die Herstellung von Frieden und Sicherheit auf regionaler und internationaler Ebene dar."

Die Bemühung der Trump-Regierung, den Druck auf Iran zu erhöhen, zeigt den Höhepunkt der US-Feindseligkeit gegen Iran an, ein unabhängiges und verantwortungsbewusstes Land, das die destruktive Politik der USA nun problematisiert hat. Iran mit einer historischen und mehrere tausend Jahre alten Zivilisation und Kultur ist als ein pazifistisches Land in der Welt bekannt. Der Versuch, das Verhalten Irans zu ändern, hat kein Ziel außer Feindseligkeit, die unter der Trump-Regierung nun ihren Gipfel erreicht hat.

Das geehrte Revolutionsoberhaupt Ayatollah Ali Khamenei wies am 13. August 2018 bei einem Treffen mit Tausenden von Menschen auf das Verhalten der US-Verantwortlichen in den letzten Monaten gegen Iran hin und erklärte: "Schon früher haben sie in ihren Reden keine politische und diplomatische Höflichkeit beachtet. Die derzeitigen US-Funktionsträger sprechen mit der Welt in einer derart unzüchtigen, schamlosen und unhöflichen Art und Weise, als ob sie überhaupt kein Schamgefühl mehr besitzen."

Was die Trump-Regierung derzeit gegen Iran verfolgt, ist eine Politik der Feindseligkeit sowie der Einmischung in interne Angelegenheiten des Landes. Die Islamische Republik Iran ist in den letzten 40 Jahren jedoch keinen Schritt gegenüber den USA zurückgewichen und hat ihren Einfluss und ihre Macht in der Region Tag für Tag verstärkt. Der Einfluss und die Macht Irans dienen dem Frieden und der Sicherheit in der Region und auch weltweit. Diese Tatsache macht sich in der Politik Irans bei der echten Bekämpfung des Terrorismus bemerkbar. 

Sep 06, 2018 10:19 Europe/Berlin
Kommentar