• Kerry: Trump hat bewiesen, Kritiker im Iran hatten recht

Washington (Mehr) - Der ehemalige US-Außenminister John Kerry hat den Ausstieg der USA aus dem Atomabkommen als unklug und gefährlich bezeichnet.

Wie die iranische Nachrichtenagentur Mehr unter Berufung auf POLITICO berichtet, gab Kerry dies in einem CNN-Interview am Sonntag bekannt.

In seinem Gespräch mit dem CNN-Reporter Farid Zakaria bezeichnete Kerry das Atomabkommen mit Iran als den mächtigsten, wirksamsten und transparentesten Atom-Deal weltweit. Der US-Präsident habe die gegenwärtigen Probleme aufgebauscht und somit die Vereinbarung lädiert, betonte er.

Der Außenminister der Obama-Regierung hob ferner hervor, er halte den Ausstieg des Weißen Hauses aus der Nuklearvereinbarung als äußerst gefährlich und unklug. Außerdem entbehre er jeglicher Strategie.

"Der US-Rückzug aus dem Atomabkommen hat Kritiker im Iran in ihren Aussagen bestätigt, dass den US-amerikanischen Funktionsträgern nicht zu trauen sei", unterstrich der ehemalige US-Außenminister, der selbst an den Atomgesprächen beteiligt war, abschließend.

Am siebten Mai hatte US-Präsident Donald Trump auf Twitter unterstrichen: "Amerika braucht John Kerrys Schattendiplomatie nicht, wenn es um den äußerst schlechten Deal mit Iran geht. Er ist einer derjenigen, der uns in diese missliche Lage gebracht hat."

Sep 10, 2018 09:13 Europe/Berlin
Kommentar