• Früherer US-Außenminister: Welche Länder sind noch mit uns?

Washington (ParsToday) - Der frühere US-Außenminister John Kerry hat vor den Konsequenzen der falschen Entscheidungen von US-Präsident Donald Trump gewarnt.

"Lassen Sie mich eine Frage stellen: Welche Länder sind noch mit uns? Nur die Nahost-Länder, die eine feindliche Politik gegenüber Iran betreiben", erklärte Kerry in einem Interview mit dem Nachrichtensender PBS, das heute Morgen ausgestrahlt wurde. Kerry fügte hinzu: "Aber die an den Atomverhandlungen mit Iran beteiligten Staaten bemühen sich alle um die Wahrung des Atomabkommens. Interessant ist dabei, dass auch Iran für die Beibehaltung dieses Vertrages ist."

Kerry bekräftigte, dass der Ausstieg Washingtons aus dem Atomabkommen mit Iran die USA isoliert und von der restlichen Welt entfernt habe. Die Entscheidungen der US-Regierung hätten die Position der USA in der Welt auf tragische Weise beeinträchtigt, so der frühere US-Außenminister.

Unter dem Hinweis auf die Aufkündigung des Pariser Klimaschutz-Abkommens sagte Kerry, dass Trump keine gesetzliche Rechtfertigung für den Ausstieg aus diesem Abkommens habe, von dem das Leben aller Weltbewohner abhänge.

John Kerry vertrat die USA bei den Verhandlungen über das iranische Atomprogramm und zählt zu den Kritikern der Politik der neuen US-Regierung, vor allem der Außenpolitik Trumps. Seit seinem Amtsantritt 2016 hat Trump mehrere internationale Verträge einseitig und ohne vernünftige Begründung aufgekündigt, was auf heftigen Protest im Inland sowie vielen anderen Ländern gestoßen ist. 

Tags

Sep 11, 2018 13:04 Europe/Berlin
Kommentar