• Pompeo übertreibt Irans Rolle in Syrien

Teheran (ParsToday) - Die Krise in Syrien begann 2011 durch eine massive Invasion von Terrormilizen, die vom Westen und einigen Ländern in der Nahost-Region unterstützt wurden. Dadurch sollten die Machtverhältnisse in der Region zu Gunsten des zionistisch-israelischen Regimes verändert werden.

Iranische Militärberater befinden sich auf Anforderung der legitimen Regierung in Damaskus in diesem Land und haben eine wichtige Rolle beim Sieg der syrischen Armee gegen die Terroristen in verschiedenen Teilen Syriens gespielt. Die entscheidende Rolle Irans bei der Lösung der Syrien-Krise und der Beendigung des Bürgerkrieges löste eine Welle der Empörung bei den westlichen Ländern, ihren arabischen Verbündeten und beim zionistischen Regime aus.

Nach dem Abschuss eines russischen Militärflugzeuges bei einem israelischen Luftangriff auf die Stadt Latakia wollte die US-Regierung Iran dafür verantwortlich machen, um die Rolle des israelischen Regimes bei diesem Vorfall zu vertuschen.

In diesem Zusammenhang stellte US-Außenminister Mike Pompeo die Behauptung auf, dass dieser Vorfall an die Notwendigkeit einer politischen Lösung für die Syrien-Krise erinnere. Der US-Außenminister bezeichnete Iran als eine Bedrohung für die Region und versuchte, Teheran für den Abschuss der russischen Maschine verantwortlich zu machen. 

Pompeo betonte zudem "die dringende Notwendigkeit, den syrischen Konflikt in Übereinstimmung mit der Resolution 2254 des UN-Sicherheitsrats zu lösen und forderte, dass Iran die provokative Aufstellung von gefährlichen Waffensystemen, die die Region bedrohen, durch Syrien stoppen müsse."

Das russische Verteidigungsministerium machte jedoch das zionistische Regime für den Vorfall verantwortlich, weil die israelischen Kampfjets das russische Militärflugzeug vom Typ Ilyushin 20 (IL-20) mit 15 Besatzungsmitgliedern als eine Deckung für ihren Angriff auf das syrische Militärzentrum in Latakia genutzt hatten. Der Kreml sah in einer Erklärung die israelischen Luftangriffe auf Syrien zugleich als eine Verletzung der Souveränität dieses Landes an. 

Die westlichen Länder insbesondere die USA haben seit dem Beginn der Krise in Syrien das Ziel verfolgt, die syrische Regierung zu stürzen. Deshalb unterstützten sie im Rahmen einer westlich-arabischen Koalition die Terrorgruppen.

Ihre Propaganda-Angriffe waren auf Iran gerichtet und sie forderten den Abzug iranischer Militärberater aus Syrien. Die syrische Regierung unter Präsident Baschar Assad lehnte diese Forderung jedoch vehement ab. Der syrische Vizeaußenminister Faisal Mekdad teilte hierzu mit, die Präsenz der iranischen Truppen und der libanesischen Hisbollah in Syrien sei auf Anordnung der syrischen Regierung und zur Bekämpfung des Terrorismus erfolgt.

Die russische Luftwaffe bombardiert seit 30. September 2015 nach der offiziellen Anforderung der syrischen Regierung und mittels einer Genehmigung des russischen Parlaments die Stellungen der Terroristen in Syrien. Es wurden ihnen dabei hohe Verluste zugefügt.

Tags

Sep 20, 2018 09:57 Europe/Berlin
Kommentar