• Italien hebt Order zu Einfrierung iranischer Vermögenswerte im Wert von fünf Milliarden US-Dollar  auf

Teheran (ParsToday/IRNA) - Ein Gericht in Rom hat den Antrag der USA, fünf Milliarden US-Dollar an Vermögenswerten der iranischen Zentralbank einzufrieren, zurückgewiesen.

Dies gab Mohsen Mohebi, ein Verantwortlicher im iranischen Präsidialamt am gestrigen Mittwoch bekannt.

Wie Mohebi weiter betonte, habe ein Gericht in Rom im Juni 2018 die italienischen Behörden aufgefordert, alle Vermögenswerte der iranischen Zentralbank vorübergehend zu beschlagnahmen. Dem Beschluss war der Antrag einiger Amerikaner vorangegangen, dem der italienischen Rechtsprechung gemäß stattgegeben worden war.

Mohebi ging ferner auf die Beschwerde Irans beim Internationalen Gerichtshof in Den Haag in Bezug auf die Verletzung des Freundschaftsvertrags zwischen Iran und den USA ein, nachdem Washington zwei Milliarden US-Dollar an iranischen Vermögenswerte illegal beschlagnahmt hatte und erklärte: Die Rechtfertigung der USA, Iran unterstütze den Terrorismus entbehrt jeglicher rechtlicher Grundlage und konnte nicht nachgewiesen werden.

Laut dem iranischen Politiker verstößt das Verhalten der USA gegenüber iranischen Unternehmen und Institutionen, einschließlich der iranischen Zentralbank, gegen die Charta des Freundschaftsvertrags von 1955 und auch gegen dessen Bestimmungen.

Amerikanische Gerichte haben länderübergreifende Aktionen gegen Iran in Gang gesetzt, darunter in Luxemburg, in Großbritannien und in Kanada, so Mohebi weiter.

Laut einer Erklärung des Internationalen Gerichtshofs haben die Vereinigten Staaten und der Iran am Donnerstag und am Freitag jeweils drei Stunden Zeit, um die Fragen der anderen Partei zu beantworten und ihre Meinung zu diesem Fall zu äußern.

Tags

Oct 11, 2018 10:39 Europe/Berlin
Kommentar