• 35 nichtstaatliche Organisationen forderten Ende des Jemen-Krieges

Sanaa (ParsToday/AFP) - 35 internationale nichtstaatlichen Organisationen haben die von Saudi-Arabien geführte Kriegskoalition aufgefordert, die Kriegstreiberei im Jemen zu beenden.

14 Millionen Jemeniten sind von einer Hungersnot bedroht und ein sofortiger Stopp des Jemen-Krieges ist erforderlich, teilten diese Organisationen am Mittwoch in einer Erklärung mit.

Sie forderten zudem die Regierungen auf, den Stopp des Krieges sicherzustellen und die Waffenlieferungen auszusetzen. 

In der Erklärung wurde jeder Angriff auf Zivilisten und Fälle von Menschenrechtsverletzungen in dem Land verurteilt. Darüber hinaus wurde die internationale Weltgemeinschaft insbesondere die USA, Großbritannien und Frankreich aufgefordert, ihre Zusammenarbeit mit Riad neu zu bewerten.

Die Internationale Helsinki-Föderation für Menschenrechte, die humanitäre Hilfsorganisation "Aktion gegen den Hunger", die Oxfam sowie die Organisation "Ärzte der Welt" und das Jemeniten-Forum haben diese gemeinsame Erklärung unterzeichnet.

Großbritannien, Frankreich, Italien und Deutschland gehören zu den wichtigsten europäischen Ländern, die Waffen nach Saudi-Arabien exportieren. Die von Saudi-Arabien geführte Kriegskoalition hat am 26. März 2015 ihre Luftangriffe auf den Jemen begonnen und eine See-, Luft- und Boden-Blockade gegen das Land verhängt. Die Kriegstreiberei Saudi-Arabiens und ihrer Verbündeten im Jemen hinterließ bisher mehr als 14.000 Tote, Zehntausende Verletzte und Millionen von Flüchtlingen.

Tags

Nov 08, 2018 06:40 Europe/Berlin
Kommentar