• Republikaner lehnen Ende der US-Intervention im Jemen ab

Washington (ParsToday/Hill) - In einem beispiellosen Schritt im Repräsentantenhaus haben die Republikaner mittels eines irrelevanten Gesetzentwurfs die Verabschiedung eines Plans zur Beendigung der US-Intervention im Jemen-Krieg verhindert.

Die Republikaner haben sich somit am Mittwoch offiziell gegen einen Resolutionsentwurf gestellt, der die militärische Unterstützung der USA für die von Saudi-Arabien geführte Aggressor-Koalition im Jemen-Krieg beenden sollte.

Der Entwurf war von Ro Khanna im September vorgelegt worden, einem demokratischen Kongressabgeordneten aus Kalifornien, und sollte die militärische Rolle der Vereinigten Staaten im Jemen-Krieg beenden.

Bei dem Gesetzesentwurf der Republikaner handelt es sich um ein Umweltprojekt, bei dem graue Wölfe von der Liste bedrohter Tierarten gestrichen werden sollen. Durch dessen Einbringung wurde das Vorbringen des demokratischen Plans auf der öffentlichen Kongresssitzung verhindert.

Ro Khanna bezeichnete diese Maßnahme als beispiellos in der US-Geschichte und schrieb auf Twitter: Die Republikaner lehnten auf diese Weise eine Resolution zur Beendigung der US-Beteiligung am Jemen-Krieg ab und geben somit auch ihre Aufsichtspflicht aus der Hand.

Desweiteren forderte er ein Ende der amerikanischen Mitschuld an der humanitären Katastrophe im Jemen.

Tags

Nov 15, 2018 16:20 Europe/Berlin
Kommentar