• Ansprache des Revolutionsoberhaupt vor den Gästen der  23. Internationalen Konferenz  Islamischer Einheit

Am Jahrestag der gesegneten Geburt des Propheten des Islams trafen die Gäste zur 23. Internationalen Konferenz Islamischer Einheit und hohe Regierungsvertreter sowie iranische Bürger mit dem Oberhaupt der Islamischen Revolution zusammen. Auf diesem Treffen hielt  Ajatollah Khamenei eine Ansprache.

Anlässlich des Jahrestages der Geburt des Propheten des Islams (S) findet jedes Jahr die Internationale Konferenz Islamischer Einheit statt. Sie ist Spiegelbild für die Einheit und den Zusammenhalt von Menschen, die ungeachtet ihrer unterschiedlichen religiösen Rechtsschulen, ein gemeinsames Ziel verfolgen.  Auf dieser Konferenz, die seitens Irans auf Initiative des Weltforums für die Annäherung der Islamischen Rechtsschulen erfolgt, sprechen Denker aus aller Welt über die Grundlagen für die Einheit in der Islamischen Welt, gemeinsame Standpunkte und geeignete  Lösungen für bestehende Herausforderungen. Die diesjährige 23. internationale Konferenz Islamischer Einheit  tagte vom 24. bis 26. November in Teheran.  Wie jedes Jahr waren die Konferenzgäste  aus dem Ausland zum Jahrestag der gesegneten Geburt des Geehrten Propheten (S) zu einem Treffen mit dem Revolutionsführer eingeladen. In seiner Ansprache anlässlich dieses Treffens bezeichnete Ajatollah Khamenei  die Befolgung des Islams und des Lichtes des Korans als den einzigen rettenden Weg für die Menschheit. Mit Hinweis auf das zunehmende islamische Erwachen und die wachsende Moral des Widerstandes gegenüber dem Unrecht unter den  muslimischen Völkern und die Ratlosigkeit der USA und ihrer Verbündeten gegenüber diesem gesegneten Phänomen sagte er: "Die Islamische Revolution als ein Modell ist dank des Segens der vierzigjährigen Standhaftigkeit der iranischen Nation nun zu einem mächtigen guten Baum herangewachsen,  so dass die Drohungen und die bösartigen Maßnahmen der USA und des zionistischen Regimes wie bislang nichts bewirken  und mit Sicherheit  scheitern werden."  

Treffen der Gäste der 23. Internationalen Konferenz Islamischer Einheit mit Ajatollah Khamenei

 

Es ist für die Muslime eine Ehre, alle Anhänger einer so großen Persönlichkeit wie der Prophet des Islams, Mohammad (Gottes Segen sei auf ihm und Friede seinem Hause) zu sein. Die Worte und das Verhalten des Propheten sind ein fruchtbares Vorbild für ein höheres Leben und wer Glück und Rettung anstrebt, sollte auf dieses ewige Vorbild schauen und ihm folgen. Denn Gott hat im Heiligen Koran in dem Vers 21 der Sure 33 (Ahzab) gesagt: „Ihr habt ja im Gesandten Allahs ein schönes Vorbild“

Ajatollah Khamenei beglückwünschte zu Beginn alle zu dem Jahrestag der Geburt des Propheten der Barmherzigkeit, Hadhrat-e Mohammad (S) und der Geburt Imam Sadiqs (F). Er nannte den Propheten eine strahlende Sonne, welche Gott der Höchsterhabene  in der Ära der Unwissenheit und der Täuschung durch die Ignoranz der Menschheit geschickt hat und sagte, dass dieser Auserwählte durch die himmlische Religion des Islams und das strahlende Buch Koran, die Grundlagen für die Rettung der Menschheit gelegt hat. Das Oberhaupt der Islamischen Revolution verwies auf das ständige Bedürfnis der Menschheit nach Barmherzigkeit und Rechtleitung und dem Licht des Propheten des Islams (S) und fügte hinzu:  „Die Menschen haben heute wegen der Existenz von Mächten und dem durch deren verbrecherisches Vorgehen entstehenden Unrechts und der Unwissenheit und Täuschung sowie  dem Mangel an Gerechtigkeit unter allen möglichen Schwierigkeiten und Härten zu leiden. Der einzige rettende Ausweg aus dieser Not ist die positive Antwort auf den Aufruf des geehrten Propheten des Islams (S) und das Beschreiten des Weges der Rechtleitung des Islams und des Korans."

                               

Ansprache  des Revolutionsoberhauptes anlässlich des Jahrestages der Geburt des Propheten vor den Teilnehmern an der 23. Internationalen Konferenz Islamischer Einheit

 

 

Die Einheit ist wie Leben spendendes Blut im Corpus der Islamischen Weltgemeinde. Sie erfordert islamisches Bewusstsein und Erwachen. Wenn die Muslime über die Spaltungsversuche der Feinde erfahren und darüber im Bilde sind, wie sehr der Islam die Einheit und Brüderlichkeit unter der Islamischen Weltgemeinde unterstreicht, werden sie ganz bestimmt nach Einheit streben.  Es ist klar, dass die Bewegung des Islamischen Erwachens, welche den Muslimen zu Ansehen und Erstarkung und Einheit verhilft, den Feinden des Islams ein Dorn im Auge ist. Deshalb verurteilen die westlichen Massenmedien insbesondere die der USA die Islamische Erwachungsbewegung  als Fundamentalismus und reaktionäres Denken und stellen sie verzerrt da. Ajatollah Khamenei führt hingegen die Ausdehnung der Widerstandsbewegung und das wachsende Islamische Erwachen in der Region als Beispiel für die Weiterentwicklung auf dem Pfad der islamischen Rechtleitung und des Korans an. Er sagte: „Dank Gottes Beistand zum Erfolg und Seiner Gnade, gibt es heute auf der Welt eine Bewegung des Widerstandes gegenüber Unrecht und Gewalt, welche sich auf den Namen Gottes und den Islam stützt. Unsere Region liefert dafür ein Beispiel.  Heute herrscht in unserer Region der Geist des Islamischen Erwachsens unter vielen Völkern und in vielen Ländern. Wenn Sie heute beobachten, dass die arroganten Gewaltmächte der Welt mit der verbrecherischen USA - dem Großen Satan - an der Spitze empfindlich gegenüber dieser Region sind, liegt es daran, dass in dieser Region der Geist der Zuneigung zum Islam und die Begrüßung des Islams und das Islamische Erwachen deutlich zu verspüren sind.  Sie sind gegen das Erwachen der muslimischen Völker. Sie fürchten sich davor. Überall wo der Islam die Herzen der Menschen für sich gewinnen kann, haben die arroganten Gewaltmächte  eine Ohrfeige einstecken müssen, und wir sind fest davon überzeugt, dass diese arroganten Mächte  erneut in dieser Region eine Ohrfeige seitens des Islamischen Erwachens einstecken werden.“ 

                          

 

Ajatollah Khamenei sagte weiter: „Das ist es was ich meinen muslimischen Brüdern, den muslimischen Völkern und den Intellektuellen der Islamischen Welt und den geehrten Religionsgelehrten in den muslimischen Ländern sagen will: Stärkt diese Islamische Bewegung so gut ihr könnt!  Die rettende Lösung für diese Region ist die Stärkung des Islamischen Erwachens;  ist die Stärkung der Bewegung des Islamischen Widerstandes.“ Dann wandte sich das Revolutionsoberhaupt wie folgt auch an die Regenten der muslimischen Staaten: 

"Meine Empfehlung an die Herrscher in den muslimischen Ländern lautet, dass sie zur Führung durch den Islam zurückkehren, sich der Führung Gottes unterstellen.  Die Führung durch die USA und die Widersacher wird ihnen nichts einbringen. Leider verteidigen heute einige muslimische Länder in der Region nicht die Führung durch Gott sondern marschieren unter der Flagge der Führung durch die Widersacher. Sie folgen nicht dem Islam und dem  Licht des Korans, sondern den USA. Und die USA erniedrigen sie entsprechend ihrer arroganten imperialistischen Natur.“  

                               

 

Die Zionisten haben Palästina besetzt und seine Einwohner vertrieben oder umgebracht und sie haben durch Ansiedlung der Juden versucht  eine Nation zu bilden. Dies ist nicht nur ein Verstoß gegen die internationalen Bestimmungen sondern auch ein Verstoß gegen alle Grundsätze der Menschlichkeit und gegen die religiösen Gebote. Der Schöpfer des Daseins akzeptiert niemals ein Unrecht und einen Angriff auf andere. Er hat den Unterdrückern fürs Diesseits  Schmach und für das Jenseits eine gewaltige Strafe verheißen. Daher steht dem besatzerischen, illegalen zionistischen Regime nichts anderes bevor als der Untergang. Bereits jetzt sind die Anzeichen für diesen Untergang zu sehen. Ajatollah Khamenei, das Oberhaupt der Islamischen Revolution  sagt, dass die Macht  der USA und des zionistischen Regimes  in der Region viel geringer ist als zuvor und sagt: „Die USA sind heute deutlich schwächer in der Region als vor zehn und vor zwanzig Jahren. Das bösartige zionistische Regime ist heute schwächer als in der Vergangenheit. Vor einigen Jahren hat die libanesische Hisbullah dem zionistischen Regime eine Niederlage bereitet. 33 Tage lang konnten sie (die Zionisten) durchhalten und dann sind sie gescheitert. Zwei Jahre später  konnten sie 22 Tage gegenüber den Palästinenser  durchhalten und haben verloren.  Und einige Jahre später haben sie  8 Tage gegenüber der unterdrückten Bevölkerung von Gaza standhalten können und wieder verloren. Und in der letzten Woche konnten sie 2 Tage durchhalten und dann kam ihre Niederlage. Das ist die Lage des zionistischen Regimes. Dies zeigt, dass es immer schwächer wird.“

 

 

Ajatollah Khamenei verwies darauf, dass die göttliche  Verheißung, den Völkern die sich im Vertrauen auf Gott gegen die gewaltsamen Mächte wehren, zu helfen,  ein feststehendes Gesetz ist. Er sagte: Die Völker  die  Widerstand gegen das Unrecht leisten , die eine Idee verfolgen, eine Identität besitzen und motiviert sind,  und bei Gott Halt und bei Ihm Zuflucht suchen, ihnen hilft Gott der Höchsterhabene:  . Dann zitierte er folgende Koranstelle (Sure 48 (Fath) Vers 22 und 23).

 

„Und wenn diejenigen, die ungläubig sind, gegen euch kämpfen sollten, würden sie (euch) wahrlich den Rücken kehren. Hierauf finden sie weder Schutzherrn noch Helfer.“

„(So war) Allahs Gesetzmäßigkeit, die bereits zuvor ergangen war. Und du wirst in Allahs Gesetzmäßigkeit keine Änderung finden“

 

Das Revolutionsoberhaupt sagte: „Dies ist göttliche Gesetzmäßigkeit: Wenn die Muslime Widerstand leisten, werden sie über alle Instrumentarien  der götzenhaften unterdrückerischen Mächte siegen. Zurzeit erträgt die Bevölkerung in Jemen die schlimmsten Foltern, die ihnen vonseiten des  saudischen Regimes und deren Helfern  und Unterstützer -  USA –  aufgezwungen wurden. Aber wisset, dass das jemenitische Volk und die Ansarullah mit Sicherheit siegen werden. Sie werden nicht verlieren! Das palästinensische Volk wird nicht verlieren! Der einzige Weg ist der Widerstand. Was heute die USA und ihre Verbündeten nervös macht, so dass sie bei unsinnigem Gerede und bei dummen Aktionen Halt suchen, ist der Widerstand der muslimischen Völker und dieser Widerstand wird einen Erfolg liefern.“

 

 

Die Islamische Revolution Iran hat, wie  politische Beobachter im internationalen Ausland bestätigen, wichtige Entwicklungen hervorgerufen. Diese Revolution hat zum Sturz einer fremdabhängigen Diktatur geführt. Sie hat auch großen Einfluss auf das Islamische Erwachen unter den Muslimen auf der Welt gehabt.

Da die nach Unabhängigkeit strebende Islamische Republik nicht mit der  expansionistischen und kriegssüchtigen Politik der Großmächte im Einklang steht, wurde sie von diesen von Anfang an bekämpft.  Aber die iranische Nation konnte felsenfest Widerstand leisten. Ajatollah Khamenei verweist auf den 40 Jahre langen Widerstand der iranischen Nation und unterstrich zum Schluss seiner Ausführungen: „Die iranische Nation leistet seit 40 Jahren Widerstand. Wir waren zu Beginn wie ein schmaler junger Baum und verletzbar.  Aber dank des gesegneten Namens des Propheten und der Führung durch den geehrten Imam (Chomeini) konnten wir Widerstand leisten. Natürlich: Wir haben Märtyrer hergegeben und Härten ertragen – aber wir blieben standhaft. Und heute ist die iranische Nation und ist Iran wie ein mächtiger Baum.  Es ist   eine Dummheit von den USA und dem zionistischen Regime,  wenn sie heute der iranischen Nation drohen. Ihre Drohungen, ihre Maßnahmen und Boshaftigkeiten sind bis heute gescheitert und werden auch in Zukunft scheitern. Auch die Sanktionen werden scheitern, ebenso wie ihre Strategien – und zwar dank des Segens des Widerstands.“

 

 

 

Tags

Dec 04, 2018 18:39 Europe/Berlin
Kommentar