• Jemen-Verhandlungen: UNO-Generalsekretär mahnt Konfliktparteien zu gutem Willen und zur Flexibilität

Rimbo (ParsToday) - In Schweden sind Vertreter jemenitischer Konfliktparteien am Donnerstag zu ersten Beratungen seit zwei Jahren zusammengekommen.

UNO-Generalsekretär Antonio Guterres hat alle Beteiligten der Friedensgespräche für den kriegszerrütteten Jemen zu Flexibilität, gutem Willen und Verzicht auf Vorbedingungen aufgerufen.

UN-Vermittler Martin Griffiths ist optimistisch, dass bei den Gesprächen in Schweden gute Ergebnisse erzielt werden.

Das Zusammentreffen der Konfliktparteien sei „ein Meilenstein“, sagte Griffiths zum Auftakt des Treffens der beiden Konfliktparteien am Donnerstag in Schweden. „Ich bin sicher, wir werden eine Botschaft des Friedens senden.“

Die beiden Seiten haben einen Gefangenenaustausch beschlossen. Das ist eine der vertrauensbildenden Maßnahmen, über die bisher immer nur diskutiert wurde.

Mit dem Gefangenenaustausch würden Tausende Familien wieder vereint, betonte Griffiths. Es sei eine vertrauensbildende Maßnahme.

Das Rote Kreuz schätzt, dass von den 27 Millionen Menschen, die im Jemen leben, 18 Millionen nichts oder nicht genug zu essen haben. Als akut unterernährt gelten drei Millionen. Das UN-Kinderhilfswerk teilt mit, dass im Jemen alle zehn Minuten ein Kind stirbt.

 

Dec 07, 2018 06:30 Europe/Berlin
Kommentar