Dec 12, 2018 15:02 Europe/Berlin
  • US-Außenminister wirft Iran und 12 weiteren Ländern Verstoß gegen  Religionsfreiheit  vor

Washington(ParsToday)- Der US-Außenminister, Mike Pompeo, hat Iran, China, Russland und 10 weiteren Ländern vorgeworfen, religiöse Freiheiten zu verletzen.

In einer am Dienstag verbreiteten Erklärung nennt Pompeo Iran, China, Nordkorea, Pakistan, Sudan, Tadschikistan, Turkmenistan, Myanmar, Eritrea und Saudi-Arabien, Länder, in denen religiöse Freiheiten systematisch verletzt würden.

Der US-Außenminister setzt Komoren, Russland und Usbekistan auf eine Sonderliste, in denen Religionsfreiheit in eklatanter Weise verletzt werde.

Darin behauptet der US-Außenminister: Diese Form der Freiheit zu verbessern, ist eine der obersten Prioritäten des US-Präsidenten Donald Trump in der Außenpolitik.

Iran wies den Vorwurf als völlig unbegründet zurück und erklärt, dass die religiösen Minderheiten im Iran mit der islamischen Gemeinschaft  gleichberechtigt sind und dass sie auch im Parlament  Vertreter haben.

Wegen ihrer unrichtigen Methoden, ihres Doppelstandards, Voreingenommenheit, Missachtung der Neutralität sowie Ignorierung der einheimischen Kulturen sind derartige Berichte des US-Außenministeriums stets auf die heftige Kritik der betreffenden Länder gestoßen.

 

 

Tags

Kommentar