Dec 13, 2018 17:16 Europe/Berlin
  • Libanons Regierungschef warnt vor schlechten Folgen der Iran-Sanktionen der USA  für den Nahen Osten

London(ParsToday)- Der libanesische Regierungschef, Saad Hariri, hat die einseitigen US-Sanktionen gegen den Iran kritisiert und gewarnt, dass sie schlechte Folgen für die Nahostregion haben könnten.

In einer Rede in der Denkfabrik "Chatham House" in London am Donnerstag bezeichnete Hariri den Ausstieg der USA aus dem internationalen Abkommen mit dem Iran als eine Entscheidung, die die US-Regierung angeht, unterstrich dennoch, dass diese Sanktionen die Geschäftsverbindungen zwischen Libanon und Iran nicht verhindern. 

Er erklärte, die Sanktionen könne man in der ganzen Region spüren, Iran leide unter den Sanktionen und unsere Importe aus dem Iran seien eingestellt worden, sagte Hariri.

Ohne auf die Stationierung der US-Marine im Persischen Golf einzugehen, warnte der libanesische Regierungschef vor Spannungen in der Straße von Hormus. Er sagte, Jeder Fehler dort könnte in eine große Katastrophe für die ganze Region ausarten.

Er glaube, die Streitigkeiten könnten durch Gespräch beigelegt.

Die anderen Unterzeichnerstaaten des Atomabkommens, England, Frankreich, Deutschland, Russland und China, verurteilten den einseitigen Ausstieg der USA aus dem Atomdeal und bekundeten Festhalten am Abkommen.

 

 

 

 

Tags

Kommentar