Jan 16, 2019 10:00 Europe/Berlin
  • Europäische Reaktionen auf Scheitern von Mays Brexit-Abkommen

London (ParsToday/Fars News/AFP) - Die Abgeordneten des britischen Unterhauses haben mit 432 zu 202 Stimmen eindeutig gegen das von Premierministerin May ausgehandelte Brexit-Abkommen gestimmt.

Die Abstimmung fand am Dienstagabend statt. Gleichzeitig mit der Abstimmung, verfolgten Hunderte Gegner und Befürworter des Brexit die Entwicklungen über eine Live-Schaltung vor dem Parlament. Am kommenden Montag will Theresa May nun einen Plan B vorlegen und ihr weiteres Vorgehen im Parlament erläutern.

Die Ablehnung des Brexit-Abkommens im Parlament löste verschiedene  Reaktionen in Europa aus. EU-Ratspräsident Donald Tusk schrieb auf Twitter: "Wenn ein Deal unmöglich ist und niemand einen No-Deal will, wer wird den Mut haben zu sagen, wie die einzige positive Lösung aussieht?"

EU-Kommissionspräsident Jean Claude Juncker zufolge ist mit dem negativen Votum die Gefahr eines ungeordneten Austritts ohne Abkommen gestiegen.

Frankreichs Präsident Emmanuel Macron sagte, dass die EU alles vorgelegt habe, was für das Abkommen möglich war.

Der deutsche Finanzminister und Vizekanzler Olaf Scholz sprach von einem "bitteren Tag für Europa". Er nannte den bevorstehenden Brexit "eine traurige Entwicklung".

Der österreichische Kanzler Sebastian Kurz schrieb in einem Tweet: "Über dieses Abkommen wird nicht neu verhandelt. "

Premierministerin Theresa May warnte am Montagabend vor einem Auseinanderbrechen Großbritanniens im Falle eines EU-Austritts ohne Abkommen.

Die EU-Länder hatten am 25. November 2018 in einer Sitzung in Brüssel den Brexit-Entwurf verabschiedet. Der endgültige Austritt Großbritanniens aus der EU brauchte die Zustimmung des Parlament.

Kommentar