Jan 17, 2019 17:26 Europe/Berlin
  • Russland macht USA für Schicksal von INF-Vertrag verantwortlich

Moskau(ParsToday)- Nun seien die USA nach Ansicht des russischen Vizeaußenministers "Sergey Ryabkov" für die Zukunft des Vertrags über Mittelstreckenraketen(INF-Vertrag) verantwortlich.

Im Interview mit der  Nachrichtenagentur "Inter Fax" sagte  Ryabkov heute, Moskau habe alles, was für den Erhalt des INF-Vertrags erforderlich gewesen sei, getan, nun seien die USA daran, zu beweisen, ob sie auch Interesse am Erhalt dieses Vertrags haben.

Der Agentur zufolge gingen die russisch-amerikanischen Konsultationen über etwaige Verstöße gegen den INF-Vertrag am Dienstag in Genf ergebnislos zu Ende. Washington zeigte sich enttäuscht über die Resultate der Genfer Gespräche und rief Moskau auf, Raketen zu zerstören, die gegen den INF-Vertrag verstoßen.

Ryabkov erklärte, angesichts dessen, was in Genf geschah, könne man Russland  für das Schicksal des INF-Vertrag verantwortlich machen. 

US-Präsident Donald Trump hatte Ende Oktober den Ausstieg der USA aus dem Vertrag angekündigt. 

Die USA und die Nato bezichtigen Russland derzeit, mit seinem Raketensystem 9M729 gegen den Vertrag zu verstoßen.  

Russlands Präsident Wladimir Putin drohte mit der Entwicklung  neuer Atomwaffen, sollten die USA den INF-Vertrag kündigen. Er warf den USA vor, den Ausstieg schon lange geplant zu haben. 

Er verpflichtet beide Seiten zur Abschaffung aller landgestützten ballistischen Raketen und Marschflugkörper mit Reichweiten zwischen 500 und 5.500 Kilometern. 

 

Tags

Kommentar