Mar 14, 2019 17:26 Europe/Berlin
  • Angriff auf nordkoreanische Botschaft in Madrid: CIA unter verdacht

Madrid (Orf.at/AFP) - Laut einem Bericht der spanischen Tageszeitung "El Pais" könnte der US-Auslandsgeheimdienst Central Intelligence Agency (CIA) in einen Angriff auf die nordkoreanische Botschaft in Madrid verwickelt sein.

Dabei wurden Mitarbeiter gefesselt und geschlagen. Zumindest zwei beteiligte Personen hätten Verbindungen zur CIA, berichtete die spanische Zeitung am Mittwoch.

Spaniens Außenministerium erklärte zur Frage möglicher diplomatischer Verwicklungen mit den USA lediglich, es gebe laufende Ermittlungen, berichtet der "Guardian". 

Der Vorfall ereignete sich am 22. Februar, nur wenige Tage vor dem Treffen zwischen dem US-Präsidenten Donald Trump und dem nordkoreanischen Führer Kim Jong-un. Etwa 10 Personen sollen damals in das Botschaftsgebäude eingedrungen sein.

Das Motiv könnte die Suche nach Informationen über den früheren Botschafter Kim Hyok Chol gewesen sein. Er ist heute eine der zentralen Figuren bei den Abrüstungsgesprächen zwischen Nordkorea und den USA.

Kommentar