Mar 19, 2019 11:14 Europe/Berlin
  • Muslimische US-Abgeordnete Omar: Washington kann Iran nicht kritisieren

Washington (IRNA) - Die muslimische Abgeordnete im US-Repräsentantenhaus Ilhan Omar hat die Politik Washingtons zu internationalen Fragen kritisiert.

Omar schrieb gestern in einem Beitrag in der Zeitung 'The Washington Post', dass Washington nicht in der Position sei,  Länder wie Iran und Venezuela zu kritisieren. 

Sie schrieb unter Hinweis auf ihre Erfahrungen als somalischer Flüchtling: "Die Anwendung der Menschenrechte bedeutet die gleichen Standards für Freunde und Feinde."

Omar wies außerdem in diesem Zusammenhang auf die Verletzung der Menschenrechte durch das zionistische Regime, Saudi-Arabien, Ägypten, die Vereinigten Arabischen Emirate und Bahrain hin und erklärte weiter: "Wir können nicht mehr auf die Unterdrückungen in Saudi-Arabien, die zu den schlimmsten Fällen der Menschenrechtsverletzungen weltweit gehören, verzichten."

Mit Hinweis auf den Verstoß gegen die Rechte der Palästinenser durch das zionistische Regime forderte die muslimische US-Abgeordnete die Gründung eines unabhängigen Palästinenserstaates sowie die Herstellung des Friedens in der Region.

Ilhan Omar wurde zuvor wegen ihrer Äußerungen gegen das zionistische Regime von extremistischen Abgeordneten im US-Kongress scharf kritisiert. 

Kommentar