Mar 25, 2019 15:23 Europe/Berlin
  • Rumäniens Präsident dementiert Verlegung von Botschaft nach Al-Quds

Bukarest(ParsToday)- Entgegen Medienberichten hat der rumänische Präsident, Klaus Iohannis, Meldungen über die Verlegung der Botschaft seines Landes von Tel Aviv nach Al-Quds(Jerusalem) dementiert.

Laut einem Bericht des Senders "Hispan TV" habe Iohannis am Sonntag  eine entsprechende Ankündigung  der Ministerpräsidentin  Viorica Dăncilă dementiert. 

Laut Verfassung bestimme der Staatschef die Richtlinien der Außenpolitik Rumäniens. Dancila beweise „wieder einmal ihre totale Ignoranz auf dem Gebiet der Außenpolitik“.

Iohannis kritisierte die übereilte Veröffentlichung von Berichten und forderte die Regierungschefin auf, ihrer Verantwortung gerecht zu werden. 

Dăncilă  kündigte am Sonntag  auf einer Jahrestagung der amerikanisch-israelischen Lobbyorganisation Aipac(bei einer Konferenz des American Israel Public Affairs Committee) in Washington an, der Sitz der Botschaft würde bald in Jerusalem sein. "Ich, als Ministerpräsidentin von Rumänien, und die Regierung, die ich leite, werden unsere Botschaft nach Jerusalem verlegen, der Hauptstadt Israels", sagte Dăncilă.

Die Ankündigung Dancilas trage lediglich dazu bei, die Zwei-Staaten-Lösung zu eliminieren, „den einzigen Weg zu Frieden und Stabilität in der ganzen Region“, schrieb der palästinensische Chefunterhändler Saeb Erekat  in einer ersten Reaktion auf Twitter.

Der Status von Al-Quds  soll nach Auffassung des überwiegenden Teils der internationalen Gemeinschaft in zukünftigen Friedensgesprächen zwischen Israel und den Palästinensern festgelegt werden.

US-Präsident Trump hatte Mitte Mai vergangenen Jahres den im Dezember 2017 angekündigten  Umzug der US-Botschaft von Tel Aviv nach Al-Quds  verkündet. .

 

 

Tags

Kommentar