Mai 15, 2019 15:39 Europe/Berlin
  • Russland um die US-Präsenz in Syrien besorgt

Moskau (ParsToday/ Russia al-Youm) - Moskau sei laut dem russischen Vizeaußenminister über die Anwesenheit der Vereinigten Staaten im Osten von Euphrat in Syrien besorgt, weil es diesen Schritt des Weißen Hauses als Verstoß gegen die Souveränität und territoriale Integrität Syriens sehe.

Dazu teilte Sergej Ryabkow am Dienstag mit, die Türkei, Iran und Russland stünden als die drei Garantiestaaten des Astana-Prozesses in ständigen Konsultationen, um die Syrienkrise politisch zu lösen.

Ryabkow fügte hinzu, Russland werde zusammen mit der Türkei, Iran und dem Sonderbeauftragten der Vereinten Nationen in Syrien auf die Einrichtung eines gemeinsamen Verfassungskonvents zwischen den syrischen Parteien hinarbeiten, damit dieser Konvent in der Frage der Verfassungsreform einen einheitlichen Standpunkt erreicht.

Der russische Präsident Wladimir Putin hatte kürzlich bei einem Treffen mit dem Außenminister der Vereinigten Staaten Mike Pompeo in Sotschi erneut die Notwendigkeit der Wahrung der Souveränität und territorialen Integrität Syriens unterstrichen.

Die Krise in Syrien hat 2011 mit der massiven Invasion terroristischer Gruppen begonnen, die durch die USA und ihrer Verbündeten unterstützt werden.

Vor einigen Monaten war es der syrischen Armee gelungen, mit Unterstützung ihrer Verbündeten, einschließlich der Islamischen Republik Iran, die IS-Terrormiliz zu besiegen.

 

Tags

Kommentar