Sep 11, 2019 16:31 Europe/Berlin
  • Nach Boltons Entlassung hofft Russland auf Verlängerung vom

Moskau(ParsToday) - Nach der Entlassung des Nationalen Sicherheitsberaters des Weißen Hauses, John Bolton, haben ranghohe Verantwortliche Russland die Hoffnung auf die Verlängerung des "New-Start-Vertrags" geäußert.

Konstantin Kosachev, Vorsitzender der außenpolitischen Kommission im russischen Föderationsrat, sagte heute dazu, die Entlassung von Bolton erhöhe die Wahrscheinlichkeit der Verlängerung des New-Start-Vertrags.

Leonid Slutsky, Vorsitzender des Ausschusses für internationale Beziehungen der russischen Staatsduma, meint, dass die Entlassung von John Bolton keine Änderung in der Russland-Politik der US-Regierung, doch aber in den Übereinkünften zwischen Moskau und Washington bei Waffenkontrolle verursachen könnte.

Alexey Pushkov, Vorsitzender des Ausschusses für Informationspolitik des Senatsrates, meinte, die Entlassung des Nationalen Sicherheitsberaters des Weißen Hauses, könnte zur Beilegung internationaler Probleme beitragen.

Der von den damaligen Präsidenten Barack Obama und Dmitri Medwedew geschlossene New-Start-Vertrag reduzierte die Zahl nuklearer Gefechtsköpfe auf jeweils 1.550. Auch die Zahl der Trägersysteme wurde reduziert. Der  Vertrag läuft 2021 aus.

Der Streit zwischen Moskau und Washington um Waffenkontrolle hat sich seit dem Einzug des US-Präsidenten, Donald Trump, ins Weiße Haus  verschärft.

Trump hat Bolton oft als Kriegstreiber verspottet; und der war mit gutem Grund als solcher gefürchtet. Er wurde gestern entlassen.

 

 

 

Tags

Kommentar