• Das Oberhaupt über die Faktoren der Erstarkung Irans

Ajatollah Khamenei: "Erstarkung bedeutet dass eine Nation von innen heraus wächst und dass sie sowohl Wissen gewinnt als auch militärisch erstarkt, dass sie  das Land aufbaut und Fortschritt erzielt als auch  international  an Bedeutung gelangt. Dies sind die Attribute für die Erstarkung der iranischen Nation."

Vor kurzem nahm Revolutionsoberhaupt Ajatollah Khamenei an den Abschlussfeiern der Absolventen der Imam Husain Universität teil. An dieser Universität werden die Kräfte und Offiziere des Heeres der Revolutionsgarden ausgebildet.  Gemäß der Verfassung der Islamischen Republik ist das Revolutionsoberhaupt der Oberbefehlshaber der Bewaffneten Kräfte. Zu verschiedenen Anlässen  nimmt Ajatollah Khamenei daher an Zeremonien der Studenten der Militärwissenschaften  teil, die in Zukunft die Aufgabe haben die Sicherheit und die territoriale Integrität des Landes zu gewährleisten.  Während der diesjährigen Feierlichkeiten der Imam Husain Universität  sprach er über die Faktoren der Erstarkung der Islamischen Republik Iran und sagte über die Sicherheit: 

„Die Existenz einer Nation und ihre Größe setzen voraus, dass sie die in ihr vorhandenen  Faktoren der Macht stärkt  und sie, wenn es notwendig ist rechtzeitig nutzt."

                       

Ansprache des Revolutionsoberhauptes vor den Absolventen der Imam-Husain-Universität

Ajatollah Khamenei  sprach zu Beginn über die Bedeutung der Standhaftigkeit und der Gottesfürchtigkeit bei der Vorbereitung auf die Abwehr des Feindes  und den Zusammenhang mit der nationalen Macht. In den Versen 118 bis 120 der Sure 3 (Sure Ale Imran)  werden einige Merkmale der Feinde des Muslime dargelegt und diese Eigenschaften treffen gemäß Ajatollah Khamenei auf die Feinde der Islamischen Revolution Iran  zu. Zum Beispiel heißt es im Vers 118 dieser Sure:

„Schon wurde aus ihren Mündern Hass offenkundig, aber was ihre Brüste verborgen halten, ist (noch) schwerwiegender. ...“

Außerdem unterstreicht Gott, dass sich die Feinde kräftig ärgern, wenn die Muslime einen Erfolg erzielen und  sich umgekehrt freuen, wenn ihnen ein  Missgeschick widerfährt. 

Über die  Vereitlung der Verschwörungen solcher Feinde, sagte Revolutionsoberhaupt Ajatollah Khamenei weiter:  „Nach diesen Versen heißt es im Koran abschließend (im Vers 120 der Sure 3): 

وَ اِن تَصبِروا وَ تَتَّقوا لا یَضُرُّکُم کَیدُهُم شَیئًا

„Wenn ihr aber geduldig und gottesfürchtig und achtsam seid, wird euch ihre Arglist keinen Schaden zufügen. Allah umfasst, was sie tun." 

Dies ist ein Gesetz - das Gesetz der Schöpfung. Ausdauer und Gottesfürchtigkeit werden dazu führen, dass dieser starrköpfige hasserfüllte  Feind trotz all der Fähigkeiten, die er für sich aufgebaut hat, nichts gegen euch ausrichten kann:

لَا یَضُرُّکُم کَیدُهُم شَیْئًا

„Ihre Arglist wird euch keinen Schaden zufügen!“ 

Was setzt dies voraus? Es  setzt Standhaftigkeit und Gottesfürchtigkeit voraus.“

Ajatollah Khamenei schreitet die Reihen der Revolutionsgarden in der Imam-Husain-Universität ab

  

 

Das Revolutionsoberhaupt sagte weiter über die Standhaftigkeit gegenüber dem Feind: "Standhaftigkeit bedeutet, auf dem Schauplatz bleiben und ihn nicht verlassen.  Einige fliehen aus der Arena. Einige begeben sich allmählich an den Rand - das verstößt  gegen den Grundsatz der Standhaftigkeit... Standhaftigkeit  bedeutet Widerstand leisten. Es bedeutet auf entfernte Ziele und entfernte Horizonte zu blicken." Er bezeichnete es als gefährlich, wenn jemand sich auf zeitweilige Erfolge  etwas einbildet und damit zufrieden gibt.:  „Blickt auf das Ziel in der Ferne, auf den Gipfel. Seht wie die wahre Botschaft der Islamischen Revolution und Ordnung lautet und welchem Ziel ihr die iranische Nation und die Islamische Gemeinde und letztendlich die menschliche Gesellschaft zuführen wollt. Darauf sollt ihr blicken ...  Wenn wir uns in Ausdauer üben, sind die fernen Horizonte unser. Wenn ihr heute standhaft bleibt, werden die zukünftigen Generationen jenen Gipfel erreichen."

Daraufhin verwies Ajatollah Khamenei auf die Bedeutung der im Vers 120 der Sure  3 (Ale Imran) genannten Gottesfürchtigkeit und sagte:  Die Gottesfürchtigkeit ist in  diesem Heiligen Vers in ihrem vollständigen Sinn gemeint:  Sowohl in ihrem allgemeinen Sinn, das heißt dass man sich auf achtet,  um nicht vom geraden Weg der Islamischen Scharia abzuweichen -  wobei diese Bedeutung an vielen Stellen gemeint ist - als auch in dem Sinne, gegenüber dem Feind die Achtsamkeit zu wahren.“ 

Als Beispiel für die Achtsamkeit gegenüber dem Feind führte er an, dass man ihm nicht vertrauen darf, seine listigen Absichten kennt, für die Abwehr des Feindes plant und auf Schritte verzichtet, welche gegen die Regeln und die Vernunft verstoßen, sowie  dass man nicht schwach und leichtfertig wird.  Schließlich sagte er über das Ergebnis:  "Wenn ihr die Standhaftigkeit und diese  Gottesfürchtigkeit und Achtsamkeit  einsetzt, dann gilt : 

لَا یَضُرُّکُم کَیدُهُم شَیْئًا

`Kein Schaden wird euch zugefügt`  und so wird es, mit Gottes Beistand, sein.“ 

 

                       

 

Das Oberhaupt der Islamischen Revolution beschrieb weiter die Faktoren für die Stärke Irans und zur besseren Veranschaulichung zog er einen Vergleich zwischen der Zeit vor und nach der Revolution. Er sagte: „Als die Pahlavies herrschten haben England und danach die USA im wahrsten Sinne des Wortes im Iran regiert. Was bedeutet das? Es bedeutet, dass sie den einen Monarchen an die Macht brachten, ihn wieder absetzten und einen neuen einstellten.  Die Regierungen des Landes  wurden nach ihrem Geschmack gebildet. Die entscheidenden politischen Strategien wurden   entsprechend der Meinung Englands und der USA in diesem Land entworfen. Im Jahre 1357 (dem letzten Jahr vor dem Revolutionssieg) wurde unser Land auf diese Weise verwaltet...." Daraufhin verwies Ajatollah Khamenei auf die Zeit nach dem Revolutionssieg und der Befreiung des Landes und dem Selbstvertrauen der Bevölkerung und betonte: 

Dieses nationale Selbstvertrauen ging mit der Macht des Glaubens einher. Wir waren nicht - wie einige andere Länder die eine Revolution durchführten - gottlos, ohne Vertrauen in Gott, ohne Religiosität, so dass wir auf halber Strecke geblieben wären. Der Glaube hat uns aufrechterhalten. Er hat uns geschützt, uns gelenkt und weitergebracht.  Dieser Glaube ist ein kostbares Juwel und die Seele in dem Corpus dieser allgemeinen Bewegung. Der Glaube war es der in uns die Hoffnung wachrief. Der Glaube hat in uns den Geist des Selbstopfers und der Opferbereitschaft erweckt."

Dann führte er Beispiele für die guten Wirkungen des Glaubens und der Hoffnung im Bereich der Wissenschaft,  Wirtschaft, Kultur,  und der Verteidigungsmacht Irans an und sagte: „Das sind die Faktoren für die nationale Erstarkung. Dies  ist mit nationale Stärke gemeint."

                                 

 

Einige Regierungen wie die autoritären Regimes im Süden des Persischen Golfes meinen, nationale Stärke sei zu erreichen, wenn sie  große Mengen  von Waffen bei den westlichen Staaten  kaufen und lagern, diese Staaten um Unterstützung für ihr System bieten, und zugleich ihre Bevölkerung  unterdrücken.  Aber Ajatollah Khamenei betrachtet dies als eine Schande. Er beschreibt die Erstarkung wie folgt: 

"Erstarkung bedeutet dass eine Nation von innen heraus wächst und dass sie sowohl Wissen gewinnt als auch militärisch erstarkt, dass sie  das Land aufbaut und Fortschritt erzielt als auch  international  an Bedeutung gelangt. Dies sind die Attribute für die Erstarkung der iranischen Nation."

Als besten Beweis für die nationale Erstarkung der Islamischen Republik Iran und ihrer Bevölkerung nannte er die 40-jährige Standhaftigkeit gegenüber einem mächtigen und nach Vorherrschaft suchenden Feind wie die USA mit all seiner Boshaftigkeit und seinen Verschwörungen. Der Feind habe nicht nur nichts erreichen können, sondern die iranische Nation sei nur noch stärker geworden.  Das Oberhaupt der Islamischen Revolution sagte, dass auch andere westliche Staaten und ihre inländischen Handlanger wie die so genannten Volksmudschaheddin bekannt als Munafiqin  und die Westhörigen  zu denen  gehören, die eine Unabhängigkeit und Erstarkung der iranischen Nation verhindern wollten, was ihnen jedoch nicht gelungen ist. 
                                 

Erstarkung Iran

 

Als weiteren Beweis für die gewachsene Macht der Islamischen Republik Iran   nannte er die Allianzen, welche die USA in der Region gegen Iran gebildet hat. Er sagt: „Wenn die USA gegenüber der islamische Republik ihr Vorhaben hätte durchführen können, dann hätten sie es nicht nötig gehabt, mit diesen unehrenhaften, verrufenen, reaktionären Ländern in der Region Allianzen zu  bilden und sie  um Zusammenarbeit  und für die Hervorrufung von Tumulten, und Unruhen und Unsicherheit um Hilfe zu bitten."

Natürlich setzen die USA und ihre Verbündeten ihre Verschwörungen gegen Iran fort und eine ihrer neuen Methoden ist die Bemühung um Erzeugung einer Kluft zwischen der islamisch-republikanischen Staatsordnung und der Bevölkerung durch Nervenkrieg und Schwierigkeiten in der Wirtschaft. Doch Ajatollah Khamenei betont: "Das liegt an ihrer Ignoranz. Sie wissen nicht dass die islamisch-republikanische Ordnung nichts anderes ist als die iranische Nation. Diese sind nicht voneinander trennbar. Die Islamische Staatsordnung  wird von der Bevölkerung selber gebildet, sie stützt sich auf alle Bürger  und auf deren Glauben und deren Freundschaft. Das ist das Islamische System." Über die  Ziele des Feindes sagte er: „Unsere stolze und motivierte Jugend soll wissen, dass der Feind ihre Unabhängigkeit ablehnt. Er ist gegen ihre Größe , gegen ihren Fortschritt , gegen ihr Erscheinen auf dem Schauplatz der Wissenschaft und dem Kampfplatz gegen die Politik des Feindes. Die Feindschaft gegen die iranische Nation bedeutet Feindschaft gegen ihre Ehre, Unabhängigkeit und  Fortschritt."

 

Unterstützung der Bevölkerung für die Islamische Republik Iran

 

Ajatollah Khamenei sagte weiter in seiner Ansprache zu den Absolventen der Imam –Husain-Universität, der Preis von Konzessionen an den Feind sei hoch und führe zur Demütigung und dem Verlust der Identität. Er fügte hinzu:  „Ja! Die Standhaftigkeit kann etwas kosten, aber sie bringt auch sehr große Errungenschaften mit sich. … Es ist das unumstößliche Gesetz Gottes der (in der Sure Muhammad, Sure 47, Vers 35) gesagt hat:

فَلا تَهِنوا وَ تَدعوا اِلَی السَّلمِ وَ اَنتُمُ الاَعلَونَ وَ اللهُ مَعَکُم وَ لَن یَتِرَکُم اَعمالَکُم

„So werdet nicht schwach und ruft (ihn nicht) zum Einlenken, wo ihr doch die Oberhand haben werdet, denn Allah ist mit euch, und Er wird euch nicht um eure Werke bringen.“

 

Abschließend bekräftigte  das Revolutionsoberhaupt erneut, die Vorbedingung für  ein Anhalten der nationalen Erstarkung und für das Vereiteln der Verschwörungen der Feinde seien die Standhaftigkeit, die Ausdauer, Gottesfürchtigkeit und Achtsamkeit und der nationale Zusammenhalt.

 

Tags

Jul 10, 2018 19:46 Europe/Berlin
Kommentar