Wir möchten uns in diesem Beitrag einen Überblick über den Beginn und das Ende des so genannten Islamischen Staates in Syrien und Irak verschaffen.

Nach mehreren Jahren Widerstandskampf und Standhaftigkeit konnten Syrien und Irak von der  takfiristischen Terrorgruppe Daisch (IS) befreit werden.  General Qasem Soleimani der Kommandeur des iranischen Quds-Heeres erklärte in einem Schreiben an Ajatollah Khamenei, das Oberhaupt der Islamischen Revolution: "Nach Abschluss der Befreiungsoperationen in Abu Kamal ist die letzte IS-Hochburg gestürmt worden und nach Räumung des  Banners dieser amerikanisch-zionistischen Gruppe und Hissen der syrischen Landesflagge gebe ich das  Ende der Herrschaft dieses üblen verdammten Gesträuchs  kund." 

Sieg in Syrien und Irak über die IS-Terrormiliz 

 

Qasem Soleimani und die von ihm kommandierten Kräfte haben wesentlich dazu beigetragen, dass  die  Städte Bagdad und Erbil in Irak  und Damaskus in Syrien von einem Sturz durch die IS-Terror-Miliz verschont blieben.  Sie haben durch Mobilisierung, Ordnung und Beratung der zerstreuten Volks- und Armeekräfte in Irak und Syrien und Organisierung der Freiwilligen aus Iran, Afghanistan und Pakistan  zusammen mit der mächtigen libanesischen Hizbullah eine starke Front gegenüber den IS-Terroristen gebildet und durch diese organisatorischen Schritte ein weiteres Vordringen der IS Terroristen verhindert. An der Front zur Bekämpfung der  IS-Terrromiliz befinden sich nicht nur Schiiten sondern zahlreiche Sunniten, Jesiden  und Christen. Die  Armee und Volkskräfte haben zusammen mit den Verteidigern der Heiligen Stätten aus Irak, Iran, Afghanistan, Pakistan und Libanon gegenüber der mächtigen takfiristischen IS-Terrormiliz Ziele erreichen können, die anfangs  unerreichbar schienen. Nach Eroberung von Mossul durch die IS-Militärmiliz  gaben amerikanische Strategisten bekannt, es werde mindestens 30 Jahre dauern, bis diese irakische Stadt wieder aus der Hand des so genannten Islamischen Staates befreit werden könnte.

Die Amerikaner selber haben im Irak die  Saat der IS-Terrromiliz gesät und keiner kennt so gut wie sie die Natur und das Potential dieser takfiristischen Terrorgruppe.  Der so genannte Islamische Staat wurde mit langfristigen Zielen und durch geistige, finanzielle, politische und militärische Unterstützung Saudi Arabiens, der USA und England im Nahen Osten als weltweit größte Terrorganisation  gegründet.  Die Besatzung von weiten Teilen des syrischen und irakischen Territoriums und die Bildung einer Regierung namens Regierung von Irak und Schaam (Daisch - ISIS)  erfolgte mit der Absicht, die Länder in der Region zu zersplittern und die Front des Widerstandes gegenüber dem kriegssüchtigen zionistischen Regime  zu zerstören. Die USA, England und ihre Verbündeten in der Region haben in den vergangenen Jahren ein multifunktionales Spiel  betrieben. Sie haben Daisch (die IS-Terrormiliz) ins Leben gerufen und zugleich behauptet, sie würden diese Terrorgruppe bekämpfen. Letzteres täuschten sie der Weltöffentlichkeit mit vereinzelten Luftangriffen auf  IS-Stellungen vor. 

Der iranische Generalmajor Qasem Soleimani hat wesentlich  zum Sturz der IS-Terroristen beigetragen

 

Die USA haben nach der Eroberung von Mossul durch den so genannten Islamischen Staat eine angebliche Front unter dem Titel "internationale Allianz gegen den Islamischen Staat" gebildet, und behauptet, sie könnten die Sicherheitskrise im Irak und an der Front gegen die IS-Terrormiliz managen , wobei sie aber in Wirklichkeit verhindern wollten, dass die Front des Widerstandes die Führung des Kampfes gegen diese Terrororganisation in die Hand nimmt. Aber die Situation entwickelte sich entgegen der Hoffnungen und Ziele der USA und ihrer Verbündeten.

Das wichtigstes Moment in der Außen- und Sicherheitspolitik der USA, Englands und ihrer Verbündeten besteht darin zu spalten, um die Lage in der Nah-Ostregion zu verunsichern und Konflikte zwischen den Anhängern der muslimischen Rechtsschulen hervorzurufen.  Aufgrund dieser Gesinnung haben die Engländer die Wahhabiten in Saudi Arabien unterstützt und gefördert  und sich mit den Saudis verbündet.  Dabei geht die abwegige Ansicht der IS-Terroristen gerade auf die falsche Deutung der Wahhabiten vom Heiligen Koran und der Vorgehensweise des Propheten Gottes (Gottes Segen sei auf ihm und Friede seinem Hause) zurück. Aufgrund des gewaltsüchtigen und extremistischen Interpretation von der Lehre des Islams, die in Wahrheit nach Frieden und Befreiung strebt,  werden die Muslime , die das falsche Islamverständnis der Wahhabiten nicht akzeptieren, als Ungläubige exkommuniziert (takfir)  und mit dem Tode bestraft.  Aufgrund dieser abwegigen Denkweise haben die IS Tausende von Menschen enthauptet und die schrecklichsten Verbrechen gegen die Menschheit begangen und zwar angeblich unter dem Namen des Islams.  Sie haben auf diese Weise den USA und den Zionisten in den letzten Jahren einen großen Dienst bei der Verbreitung eines falschen total verzerrten Bildes vom Islam  erwiesen.  Keine andere Gruppe hätte in diesem Ausmaße den Islam ins falsche Licht rücken können. 

 

Es lässt sich  behaupten, dass das IS-Projekt, die bislang größte Intrige ist, welche zur Zerstörung der Einheit der Muslime und zur Veränderung der politischen Geografie in der Region führen sollte.  Zum ersten Mal wurde eine Terrorgruppe gebildet, deren Mitglieder aus zahlreichen westlichen, arabischen, afrikanischen und ostasiatischen Ländern kommen. Diese Terrorgruppe ging gewaltsamer vor, als alle vorherigen Terrorgruppen. Außerdem verfügten sie über militärische Macht und Informationsmöglichkeiten. Die USA und ihre Verbündeten haben der IS-Terrormiliz zahlreiche Mittel zur Verfügung gestellt und sie  militärisch ausgerüstet. Ihre  Informations- und Sicherheitsdienste haben diesen Terroristen notwendige Informationen zukommen lassen und dadurch sind die IS-Terroristen unglaublich stark geworden und auch finanziell sind sie weitaus mächtiger als die anderen Extremisten- und Terroristengruppen. Noch nie hat eine Terrorgruppe einen solchen Schrecken verbreitet wie diese und sie sind vielleicht noch schlimmer vorgegangen als die Mongolen  bei ihrem Einfall.  Die IS-Terrormiliz  haben Kinder enthauptet und Menschen die Haut abgezogen, Gefangene über dem Feuer gegrillt oder sie bei lebendigem Leibe verbrannt. Sie haben Menschen ersäuft oder gefesselte Gefangene mit einer Bombe in die Luft gesprengt. Sie haben Väter und Mütter vor den Augen ihrer Kinder hingerichtet, weibliche Gefangenen versklavt und sexuell missbraucht und Kinder zu Terrorakten angehalten. Es lässt sich sagen, dass es   noch  nie in der Geschichte eine solche Anhäufung von massiven Verbrechen gegeben hat. 

 

Da der Iran in den letzten Jahren zum wichtigsten Brennpunkt für die Vereinigung und Zusammenarbeit der muslimischen Staaten geworden ist,  ging es den IS-Terroristen neben den anderen Zielen auch vornehmlich um einen Angriff auf die Islamische Republik Iran und die Störung der Sicherheit an den iranischen Grenzen. Die IS-Terrormiliz wurde nicht für einen kurzen Zeitraum  gebildet. Sie wird daher nicht so bald zugrunde gehen sondern sie soll dazu dienen, die Beziehungen zwischen Iran und den Staaten mit muslimischer Bevölkerungsmehrheit zu zerstören. Die fürchterlichen Verbrechen der IS-Terrormiliz haben deren Natur den Anhängern der Islamischen Rechtsschulen und den Anhängern anderer Religionen verdeutlicht und anstelle dass sich diese  einschüchtern ließen, wie die USA, Zionisten und ihre regionalen Verbündeten erhofften,  hat es sie in  ihrem Willen gestärkt, vereint diese üble Denkrichtung zu entwurzeln. Angesichts der IS-Verbrechen sind die Völker und Anhänger verschiedener Rechtsschulen in Syrien und Irak zusammengerückt.  Viele junge Männer aus  Iran, Libanon, Afghanistan und Pakistan sind zur Bekämpfung dieser Terroristen nach Syrien und Irak  gekommen. Zahlreiche von ihnen sind bei diesem Dschihad Märtyrer geworden. Trotz der Verluste hat der Entschluss der Widerstandsbewegung , diese takfiristische Gruppe an der Wurzel zu vernichten, nicht nachgelassen.  Daher hat diese Terrorgruppe , die gebildet wurde um den Widerstand gegen das zionistische Regime zu vernichten und Konflikt und Krieg zwischen den Islamischen Staaten und zwischen den Anhängern der verschiedenen Rechtsschulen und Religionen hervorzurufen, im Grunde zur  Vereinigung der Muslime beigetragen. 

Die gemeinsam erkämpfte  Befreiung  Syriens und Iraks von dem Übel der IS-Terroristen kann als ein Beispiel für wahre Einheit in der Islamischen Welt bewertet werden. Nun, da der Countdown für das Projekt der Zwietrachtstiftung unter den Muslimen eingesetzt hat, müssen wir an den Zusammenschluss der Islamischen Welt denken und Initiativen für die Intensivierung der Einmütigkeit  unter den muslimischen Völkern ergreifen. Alle Welt kennt nun die IS-Organisation und weiß, dass die IS-Terroristen  nicht der Vertreter des Islams sind.  Jedoch muss man im Auge behalten, dass die Existenz der IS-Terroristen sich auf verschiedenen Ebenen abspielt. Auf der Ebene der militärischen Operationen ist inzwischen die Existenz dieser Terrorgruppe im Irak und Syrien beendet. Es sind höchstens noch kleine Grüppchen  in  Wüsten und Randgebieten im Nahen Osten übrig geblieben, die  nicht in der Lage sind, strategische Schritte gegen die Zentralregierungen und muslimischen Nationen vorzunehmen.  Aber auf der Ebene von vereinzelten Terroranschlägen setzen diese Terroristen ihre Aktivitäten fort. 

 

Tags

Dec 11, 2017 05:22 Europe/Berlin
Kommentar