Im Namen Gottes und einem schönen Guten Tag an unseren lieben Hörerfreunde dieser Beitragsreihe. In unseren heutigen Sendung wollen wir Ihnen das Hafendorf „Laft“ am Persischen Golf im Süden Irans vorstellen. Ein Dorf, das sich am Hara-Wälder befindet und daher eine einzigartige Natursehenswürdigkeit darstellt.

Die Gemeinde Laft, zählt zu den Dörfern der Insel Qeschm in der Provinz Hormozgan, das 65 km westlich dieser Insel und 85 km entfernt von dem Provinzzentrum – Bandar Abbas – liegt. Auch Laft befindet sich wie vieln Ortschaften von Qeschm am Persischen Golf und ist am Strand entlang erstreckt. Es breitet sich kapförmig in das Meer. Im Norden, Westen und Osten liegt der Persische Golf und im Süden befinden sich dürre Landschaften. Die Ortschaft hat ein warmes schwüles Klima, besonders Ende Winter und Anfang Frühling ist es dort sehr angenehm und schön. Die Bewohner dieser Gemeinde haben einen südländischen Akzent und sind Sunniten.

Aufgrund von historischen Überresten und alten Bauten schätzt man das Alter von Laft auf etwa 1000 Jahre. Diese Ortschaft ist wegen der Zugänge zum Meer, dem Hara-Wald und wegen der Süßwasserbrunnen, der Wasserschächte und der saisonalen Winde entstanden. Wirtschaftlich gesehen stützt sich der Ort auf Seehandel, Fischerei, Gärtnerei, Bootsbau und Kunsthandwerk wie Stickerei und Posamenterie. Die Männer dort tragen normale Bekleidungen, wobei ältere Personen immer noch traditionelle Gewänder anziehen, zu denen auch ein weißer Turban gehört. Die Frauen bekleiden sich wie ihre Artgenossinnen in Qeschm mit lokalen Trachten, sie bedecken ihr Gesicht mit einer Burka, um sich vor der Sonnenhitze zu schützen. Bei jüngeren Mädchen kann man allerdings keine Burka mehr sehen.

Die tropischen und hohen Palmen sowie der Blick auf das Meer und die Hara-Mangrovenwälder sind für jeden, der diese Ortschaft besucht, äußerst interessant und anziehend. Auch die Architektur der Häuser ist sehenswert. Die vielen verschiedenen Windtürme zählen auch zu den Besonderheiten dieser Architektur.

Das Dorf lässt sich in zwei Teilen gliedern: den alten und den neuen Teil. Der alte Teil, der die Kernstruktur dieser Ortschaft beinhält, liegt neben den Wasserbrunnen sowie Wasserschächten und erstreckt sich den Strand entlang. Es hat eine kontinuierliche Struktur.

Im Laufe der Zeit begann man im Südosten und Norden des Dorfes Bauten zu errichten. Faktoren wie die Weiterentwicklung der Gemeinde und das Wirtschaftswachstum waren Gründe für diese Neubauten.

Zu den wichtigsten Gebäuden zählen die Moscheen. Laft hat 7 Moscheen, die als Fokus ihrer Gegend gelten. Um die Moscheen sind Dienstleistungs- und Gesundheitszentren errichtet worden.

Im alten Teil des Dorfes wurden die Gebäude dicht nebeneinander gebaut und die Gassen sind sehr schmal. Die großen und kleinen Windtürme, die zwischen den Häusern, Gärten und Palmen liegen, schaffen einen einzigartigen und faszinierenden Anblick. Auch die weißen Moscheen, die oft Minarette besitzen, ziehen jeden Blick an sich. Neuerdings sieht man allerdings meist die moderne Städtestruktur. Die Bauten liegen nicht mehr dicht nebeneinander und die Straßen und Gassen sind breiter.

Das Trinkwasser dieser Gemeinde wird auf eine besondere Art gewonnen. Das Wasser der Regengüsse, die es manchmal dort gibt, fließen in natürliche sowie künstliche Kanäle, die zu den Brunnen und Hauptwasserschächten führen. In jedem Haus ist auch ein Wasserschacht errichtet worden, der mit mobilen Wassertanks gefüllt wird. 

Das Dorf Laft hat wegen seiner einzigartigen Lage, wie seiner Ebene, dem Hochland und der Lage am Persischen Golf und trotz seiner kleinen Fläche viele verschiedene Lebenswesen. Zu den Vögeln zählen z.B. Indische Reiher, Seetauben, Möwen, Graureiher, Fischfresser Adler, Seeadler sowie Schwalben. Die nahgelegene Landschaft am Persischen Golf beinhaltet auch diverse Fischsorten wie Industrie-, Speise- und Zierfische. Als Reptilien dieser Gegend sind verschiedene Arten von Schlangen, Schildkröten und Eidechsen zu nennen. Auch Säugetiere wie Schakale, Füchse, Zobel und Mäuse leben in Laft.

Es ist gut zu wissen, dass der immergrüne Hara-Wald einen sehr großen Einfluss auf das ökologische System und auf die Wirtschaft des Dorfes hat. Dieser Wald übermittelt mit seinem ruhigen niedrigen Wasser mitten im Meer einen sehr schönen Anblick, der jährlich von vielen Besuchern bewundert wird.

Laft ist eine Mischung aus natürlichen, historischen, kulturellen und wirtschaftlichen Besonderheiten, die diese Ortschaft zu den einzigartigsten Dörfern Irans zählen lässt. In deren Kultur sind Traditionen aus der arabisch-afrikanischen Welt sowie indisch-iranischen Architektureinflüssen zu sehen, die im Laufe der Zeit entstanden sind. Außer Natursehenswürdigkeiten sind auch historische Bauten wie die Naderi-Burg, die Burg der Portugiesen, der alte Wasserschacht, ein historischer Friedhof, das Mausoleum Scheikh Andarabi und die Wasserbrunnen aus der Zeit der Achämeniden und Sassaniden zu sehen.

Burg der Portugiesen

Außerdem gibt es dort das Mausoleum von Scheich Musa und Scheich Schams-al-Din sowie Windtürme und die alten Baustrukturen.

Eine kulturelle Besonderheit der Dorfbewohner ist die gemeinsame Zusammenarbeit der Frauen und Männer während der Alaftschini-Zeremonie, wo von den Astern des Hara-Waldes das Unkraut entfernt wird. Die Nahrung der Bewohner besteht zumeist aus Meerestieren. Als Souvenir oder Mitbringsel können Handarbeitsarbeiten, Fische, Schrimps und Datteln genannt werden.

Das Dorf Laft hat geografisch betrachtet, gute Gelegenheiten auf dem Gebiet Streckenbau. Zu erreichen ist das Dorf über die Laft-Qeschm-Route sowie über Meereswege.

Liebe Hörerfreunde, wir hoffen, dass Ihnen die heutige Sendung gefallen hat. Bis zu einer weiteren Folge, Gott schütze Sie!

Jun 09, 2017 16:24 CET
Kommentar