Imam Ali (Friede sei mit ihm) warnt laut Predigt 42 des Nahdsch-ul Balaghas davor dass sich in der Hölle niemand mehr durch gute Taten retten kann. Er sagt: „Heute (im Diesseits) ist der Tag der Taten und nicht der Abrechnung, und morgen ist die Abrechnung, und keine Taten (sind mehr möglich).“

In Wahrheit bereitet der Mensch mit schlechten Taten und schlechter Rede selber seine Strafe in der Hölle vor.

                                             

Der Heilige Koran benennt die Hölle auf verschiedene Weise – zum Beispiel Dar-ul Bawar – nämlich das Haus der Vernichtung oder  Bi`sa-l Qarar – übelste Bleibe und Su`l-Dar –sehr übles Haus.  Gemäß dieser Himmelsschrift hat diese Bleibe mehrere Tore und jede Schar betritt die Hölle über das  Tor, das für sie bestimmt ist. Wir werden in diesem Teil unserer Reihe „Die Große Rückkehr“  über die verschiedenen Grade der Hölle sprechen.

                                     

In Vers 44 der Sure 15 – steht , dass die Hölle (mehrere Tore hat:

 

„Sie hat sieben Tore, und jedem Tor wird ein Teil von ihnen  zugewiesen.““

 

Jede Schar gelangt aufgrund der Sünden im Leben durch ein bestimmtes Tor  in die Verdammnis und anscheinend führt jedes Tor in ein bestimmtes Geschoss der Hölle.  Imam Ali (Friede sei ihm) sagt:

„Die Hölle hat sieben Tore und sieben Stockwerke.“

 Imam Mohammad Baqir (Friede sei mit ihm) vermerkte unter der obigen Stelle in der Sure 15 : „Die Hölle hat 7 Geschosse.  Das oberste davon  ist Dschahim, danach folgt Ladha, dann Saqar und dann Hutamah. Daraufhin Hawiyah und Sa`ir und die letzte und tiefste Stufe ist Dschahannam.“

                                     

In  Dschahim, dem obersten Geschoss der Hölle,  ist die Bleibe von denjenigen, die an Gott glaubten, aber schwere Sünden begangen haben. Sie werden entsprechend ihrer Sünden in Hadschim bleiben  und schließlich dank Gottes Huld und Barmherzigkeit und der Fürbitte des Propheten (Gottes  Segen sei auf ihm und Friede seinem  Hause) gerettet werden.

Ladhi  bedeutet Erzürnen und es ist der Name des darunter liegenden Stockwerkes. Gott hat im Vers 15 der Sure 70 (Muaridsch) dieses Wort verwendet und spricht von loderndem Feuer. 

 

Dieser Teil der Hölle ist die Bleibe derer, die sich von dem Gebot Gottes abwandten und Reichtum anhäuften ohne auf Gottes Wegen zu spenden. Sie verspüren in Ladhi die Konsequenz  für ihr Verhalten. 

 

Die dritte Stufe der Hölle heißt Saqar. Saqar bedeutet „gewandelt werden“ und „schmelzen aufgrund von Sonnenwärme“.  Hier ist die Hitze so groß , dass Saqar sich einmal selber bei Gott darüber beklagte. Saqar ist die Bleibe für diejenigen, die frevelhaft waren und arrogant. Gott hat in den Versen 26 bis 28 der Sure 74 (Mudathir) gesagt:

Ich werde ihn (den aufsässigen hochmütigen Herrenmenschen) der Saqar aussetzen.

Und was lässt dich wissen, was Saqar ist?

Sie lässt nichts übrig und lässt nichts bestehen.“

 

Das Feuer in Saqar  ist ein allumfassendes Feuer, welches das ganze Sein des Menschen erfasst und nichts verschont, auch nicht die Seele.

 

Das nächsttiefere  Geschoss  der Hölle heißt Hutamah. Es ist die Bleibe für diejenigen, die andere schikanieren und die unrechtmäßig  etwas an sich reißen oder für sich behalten, was ihnen nicht gehört. Hutamah wird in den Versen 1 bis 7 der Sure  Humaza beschrieben:

 

 

„Wehe jedem Stichler und Nörgler,

der Besitz zusammenträgt und ihn zählt und immer wieder zählt,

wobei er meint, dass sein Besitz ihn ewig leben ließe!

Keineswegs! Er wird ganz gewiss in al-Hutama  geworfen werden.

Was lässt dich wissen, was al-Hutama  ist?

(Sie ist) Allahs entfachtes Feuer,

das die Herzen ergreift.“

Das Feuer im fünften  Geschoss, welches  unter Hutamah liegt und Huwiyah heißt,  wird im Vers 56 der Sure 4 wie folgt beschrieben:

„Diejenigen, die Unsere Zeichen verleugnen, werden Wir gewiss  einem Feuer aussetzen. Jedesmal, wenn ihre Haut verbrannt ist, tauschen Wir sie ihnen gegen eine andere Haut aus, damit sie die Strafe kosten. Allah ist Allmächtig und Allweise.“

 

Das sechste Höllengeschoss heißt Sa`ir. Im Vers 4 der Sure 76 (Al Insan)  wird es namentlich genannt  und es heißt dort:

„Wir haben ja für die Ungläubigen Ketten und Fesseln und das Feuer Sa`ir bereitet.“

 

Von Imam Sadiq (Friede sei ihm) wird wie folgt überliefert: „In Dschahannam gibt es eine Ebene die Sa`ir heißt. Sie wird geöffnet, wenn das Feuer der Hölle nachlässt, damit es wieder auflodert.“

Das  siebte Geschoss der Hölle heißt Dschahannam, und dort ist das Feuer am schlimmsten. Es  gibt in diesem tiefsten Geschoss der Hölle einen  Schacht namens Falaq, aus dem hohe Flammen emporschlagen, wenn er geöffnet wird. Im Falaq steht ein kastenförmiges Verlies, dessen Insassen unentwegt unter dem gewaltigen Feuer leiden, ohne entkommen zu können.

                                 

Dass es  verschiedene Tore zur Hölle und Höllenstufen gibt, zeugt für die unterschiedliche Bestrafung entsprechend der Taten der   Sünder und Übeltäter.

Scheich Saduq (9. Jahrhundert nach Christus)  hat in seinem berühmten Werk Al-Khisal  Imam Sadiq (F) zitiert und geschrieben, dass dieser gesagt hat:

„Die Hölle hat sieben Tore. Durch das Tor Ladhi treten Leute wie Pharao, (sein Minister) Haman und Qarun (Korah) ein  und durch das Tor Saqar die Götzenanbeter und Ungläubigen, die auch nicht in der Größe eines Wimpernzuckens geglaubt haben. Das Tor zum tiefsten  Geschoss   ist für die Tyrannen,  wie die Herrscherdynastie der Ummayaden vorgesehen, die viele Verbrechen gegen die Propheten  und die Statthalter Gottes verübt haben.  Dieses Tor führt über einen Korridor, der sie um 70 Jahre tief herabzieht.  Dann sprüht das Feuer dermaßen heftig auf, dass seine Flammen sie wieder nach oben und an den Ort, wo sie   eingetreten sind, hochschleudern. Dann nimmt es sie wieder den gleichen Weg 70 Jahre nach unten mit und sie verbringen in diesem Zustand immer weiter dort.“

 

Es ist klar,  dass Pharao,  Haman und Qarun oder die Ummayyaden wegen ihrer Taten und ihrer Ansichten durch die entsprechenden Tore müssen und deshalb müssen auch diejenigen, die ihrer Linie und ihrer Ansicht und ihren Taten folgten, die gleichen Hölleneingänge betreten.  Es besteht also eindeutig ein Zusammenhang zwischen den Höllentoren und den Ansichten und Taten eines Menschen.

                                        

Scheich Saduq  bringt außerdem in Al-Khisal über einige Gelehrten, in der Hölle,  eine Überlieferung von Imam Sadiq (F) , dort heißt es:

„Es gibt einige Gelehrten, die es lieben, laufend ihr Wissen in ihrer Brust zu speichern und möchten, dass keiner es von ihnen lernt. Sie sind im ersten Geschoss des Feuers. Und einige Gelehrten gibt es, die sich ärgern, wenn jemand ihnen einen guten Rat gibt, aber wenn sie selber einen Rat geben und mahnen, dann tun sie es zornig und ohne Rücksichtsnahmen.    Sie befinden sich im zweiten Geschoss des Feuers.  Und es  gibt Gelehrte die der Ansicht sind, dass sie ihr Wissen bei den Besitzern von Reichtum und Ansehen und Adel verwenden sollen  und den Platz, den die  Bedürftigen einnehmen, nicht anerkennen.  Sie sind im dritten Geschoss des Feuers.  Einige Gelehrte  haben eine Methode wie unterdrückerische Herrscher sie haben und sobald jemand nur ein wenig Kritik an ihnen übt oder  ein wenig ihre Anweisungen versäumt, erzürnen sie.  Sie sind im 4. Geschoss der Hölle.  Einige andere Gelehrten  lernen  ständig Überlieferungen der Juden und Christen dazu, um ihr Wissen anzuhäufen   und ihre Reden und ihre Lehre anzukurbeln. Sie sind im 5.Stock der Hölle und einige Gelehrte gibt es, die sich dauernd anbieten,  Fitwas herauszugeben  und sagen: `Fragt mich und wendet euch an mich. Aber wie oft haben sie keine korrekte Fitwa anzubieten und Gott liebt keinen, der von sich etwas behauptet, was er nicht ist. Sie sind im 6. Geschoss der Hölle.  Und es gibt Gelehrte, die deshalb nach Wissen streben, damit die Leute sie als jemanden  betrachten, der Verstand und Menschlichkeit  besitzt, und sie befinden sich im 7. Geschoss von Dschahannam.“

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Tags

Jul 04, 2017 08:50 CET
Kommentar