Die Fähigkeit nachzudenken, zu entdecken, etwas herzustellen und neue Ideen zu entwickeln, verdankt der Mensch seinem Geist und seiner Kreativität.

Einmal wollte ein  alter Bauer im US-Bundesstaat Minnesota seine Kartoffelacker pflügen. Aber das war eine schwere Arbeit und seiner einziger Sohn, der ihm hätte helfen können, saß im Gefängnis.  Also schrieb er einen Brief an seinen Sohn: "Mein lieber Sohn, ich bin unglücklich, weil ich dieses Jahr keine Kartoffeln anpflanzen kann aber ich möchte diesen Acker nicht verlieren. Deine Mutter hatte es gerne, wenn ich Kartoffeln auf diesem Feld anbaute aber ich bin leider schon zu alt für die Arbeit auf dem Acker. Wenn du hier wärst, und für mich den  Acker umpflügen könntest, wäre mein Problem gelöst. In Liebe, dein Vater."

 

Der Sohn antwortete mit folgendem Telegramm. "Lieber Vater, bitte pflüge den Acker nicht, denn ich habe dort eine Leiche vergraben."

Am nächsten Tag kamen 12 Beamten der FBI und einige von der Ortspolizei und gruben den gesamten Acker um, aber eine Leiche fanden sie nicht. Da schrieb der alte Mann an seinen Sohn und berichtete ihm davon. Sein Sohn antwortete: "Vater! Nun kannst du  deine Kartoffeln anpflanzen. Das war das beste, was ich für dich aus der Ferne tun konnte."

                            

Die Geschichte ist eine Geschichte über kreatives Denken. Kreatives Denken ist  die wichtigste Eigenschaft, die den Menschen von den anderen Lebewesen unterscheidet. 

kreatives Denken

 

Die Macht zu denken, etwas zu entdecken, etwas  herzustellen und neue Ideen zu haben verdankt der Mensch seiner Kreativität. Alle Menschen sind mehr oder weniger kreativ nur der Grad der Kreativität ist verschieden, so wie es verschiedene Grade der Intelligenz gibt. Wichtig ist, dass wir die Kreativität entfalten und nutzen können.  Nach Ansicht der Denker hängt der Fortschritt eines Landes nicht von der  Bereitstellung eines Budgets und Finanzierung und der Besorgung von Geräten ab, sondern der wichtigste Faktor ist der denkende und suchende Intellekt. 

Kreatives Denken kann die beste Waffe zur Beseitigung von Problemen genannt werden. Leute, die ihre Kreativität nicht entfaltet haben, verlieren schnell den Mut gegenüber Problemen. Aber für den kreativen Menschen würde das bedeuten, bereits vor dem Kampf zu kapitulieren. Denn sie sind der Ansicht, dass Probleme nicht nur nicht stören, sondern zum Kampf um einen Lösungsweg anregen. 

Der Kern der menschlichen Weiterentwicklung liegt also im Denken und dieses Denken verbildlicht konkret, dass der Mensch die Krönung der Schöpfung ist.  Daher werden im Islam die Menschen zum Nachdenken angespornt. Der Schöpfer des Daseins ist der höchste Kreateur und er macht den Menschen gemäß dem Vers 86 der Sure 15, Sure Hidschr, mit folgenden Worten darauf aufmerksam: "Dein Herr ist der Allerschaffer und der Allwissende" . In der Sure 6, Sure Anam, 6, Vers 104, spricht Gott. 

"Zu euch sind nunmehr Einsicht bringende Zeichen von eurem Herrn gekommen. Wer einsichtig wird, der ist es zu seinem eigenen Vorteil, und wer blind ist, der ist es zu seinem eigenen Nachteil. Und ich bin nicht Hüter über euch."

 

 

 

 

Gemäß dem Koran setzt kreatives Denken Erkenntnis und Gottvertrauen voraus. Der Mensch gelangt unter Nutzung seiner Wahrnehmungsfähigkeit durch die Sinne und seines inneren Auges an neue kreative Gedanken. Wichtige Faktoren für kreatives Denken sind die Läuterung der Seele und Optimismus, die Gott-Dienstbarkeit und das Gott-Eingedenksein, Erkenntnis und Wissen.  Das Denken wirkt sich in Begleitung des Gott-Dienens und Gott-Gedenkens beruhigend auf das Herz aus und schafft freien Raum für  neue Ideen und Vorstellungen. Berühmte Persönlichkeiten und Genies des Islams sind diesen Weg gegangen und wir können ihr kreatives Denken nutzen.

Gemäß der islamischen Lehre ist eine Stunde Nachdenken so viel wert wie jahrelanges Gott-Dienen.  Der Heilige Koran fordert den Menschen mehr als hundert Mal zum Nachdenken und Abwägen auf und spornt ihn dazu an,  guten Rat anzunehmen und Acht zu geben.. An vielen Stellen fragt er: 

أفلایتفکّرون، أفلایتدبّرون و أفلایعقلون

denken sie nicht nach...begreifen sie nicht?

An zahlreichen Stellen im Koran wird der Mensch aus verschiedenen Blickwinkeln auf die Geschöpfe Gottes aufmerksam gemacht und zum Nachdenken über die Geheimnisse der Welt angeregt. Ein Mensch der nicht nachdenkt wird sogar als taub und  stumm bezeichnet und noch geringer eingestuft als die Vierbeiner. Im Vers 179 der Sure 7 (Araf)heißt es: 

"Wir haben ja schon viele von den Dschinn und den Menschen für die Hölle erschaffen. Sie haben Herzen, mit denen sie nicht verstehen; sie haben Augen, mit denen sie nicht sehen; und sie haben Ohren, mit denen sie nicht hören. Jene sind wie das Vieh. Aber nein! Sie irren noch weiter ab. Jene sind (überhaupt) die Unachtsamen."

 

 

Der Koran bezeichnet sogar diejenigen, die nicht nachdenken, als die schlimmsten Tiere. In der Sure 8, Anfal, heißt es im Vers 22

"Gewiss, die schlimmsten Tiere bei Allah sind die tauben und stummen, die nicht begreifen."

 Sure 8 (Anfal)  , Vers 22

 

 

 

Es ist klar, dass Gott mit Leuten, die nicht begreifen (La Yaaqalun) - jemanden meint, der nicht seine Fähigkeit zu denken dafür nutzt,  die Wahrheiten des Daseins zu erkennen.  Laut Koran sind die wichtigsten Hindernisse des kreativen Denkens Dinge wie blindes Nachahmen, geistige Unbeweglichkeit, fanatisches Denken, Unwissenheit,   und Reden ohne Handeln. In vielen Versen warnt der Koran den  Menschen vor der  blinden Nachahmung der Vorfahren und lädt ihn ein,  neue  und bessere Ideen zu akzeptieren. In dem Vers 18 der Sure   (Zumar) heißt es: 

"die auf das Wort hören und dann dem Besten davon folgen. Das sind diejenigen, die Allah rechtleitet, und das sind diejenigen, die Verstand besitzen."

 

Der Mensch sollte immer an eine Verbesserung denken. Deshalb heißt es auch seitens der Großen der Religion:

"Wenn das Heute eines Muslims das gleiche ist wie sein Gestern, dann hat er einen Schaden gehabt."

Dem  Menschen bleibt ohne Initiative und Innovation, Erfindung und Neuem  ein besseres Leben und die Lebensweisheit , welche das  Produkt des Denkens sind, verwehrt. Der Unterschied des Menschen zum Tier liegt im Denken und deshalb haben ihn auch einige  "denkendes Tier" und andere " kreatives Tier" genannt. 

 

Dec 28, 2017 05:55 CET
Kommentar