• Spirituell gesund (8)

Heiterkeit ist ein Bestandteil der spirituellen Gesundheit. Sie lenkt den Menschen im Leben auf bessere Wege Im Gegensatz zur Depression wirkt sich die Heiterkeit positiv auf die Wahrnehmung der Wirklichkeit und den sozialen Austausch aus, verlängert die Lebenserwartung und vergrößert die Kreativität. Jemand der spirituell gesund ist, besitzt mehr Heiterkeit im Herzen und seine Lebenshoffnung ist viel größer als jemand, der nicht in den Genuss dieser Art von Gesundheit gekommen ist.

Wie Sie wissen sprechen wir über die Gesundheit und haben gesagt, dass der Mensch mit seiner stofflichen und geistig-seelische Natur zahlreiche Potentiale besitzt. Wenn er diese geeignet entfaltet, bescheren sie ihm wahres Glück. Heiterkeit ist ein Faktor, der sich entscheidend auf die Gesundheit des Menschen auswirkt. Es handelt sich um einen  geistig-seelischen Zustand oder ein Gefühl, dass der Mensch empfindet. Gesundheitsexperten bestätigen, dass das Nervensystem automatisch bei freudiger Erregung - wie zum Beispiel durch ein nettes Lob oder ein angenehmes Verhalten angeregt wird, das Herz schneller schlägt und Adrenalin ins Blut ausgeschieden wird, welches den Menschen nicht nur heiter stimmt sondern ihm auch Energie gibt.  In diesem Moment weichen dunkle und schmerzhafte Empfindungen, undefinierbare Kopfschmerzen, endlose Einbildungen und Besorgnisse sowie Phlegmatik und viele andere ähnliche Probleme .

 

 

Heiterkeit gehört zur spirituellen Gesundheit und sie zeigt dem Menschen  günstigere Lösungen . Sie lenkt den Menschen im Leben auf bessere Wege. Im Gegensatz zur Depression wirkt sich die Heiterkeit positiv auf die  Erkenntnis und den sozialen Austausch aus, verlängert die Lebenserwartung und vergrößert die Kreativität. Gott hat über die Heiterkeit der Gläubigen im Vers  58 der Sure Yunus, Sure 10, zu Seinem Propheten gesagt: 

"Sag: Über die Huld Allahs und über Seine Barmherzigkeit, ja darüber sollen sie froh sein. Das ist besser als das, was sie zusammentragen."

Der Koran legt, wie wir an dieser Stelle im Koran und an weiteren Koranversen sehen, Wert auf  eine Fröhlichkeit, die auf den heiligen Werten und Zielen aufbaut.  Die Gläubigen besitzen Erkenntnis  und sie freuen sich  angesichts des Segens, den Gott den Menschen schickt und der Gnade, die Er ihnen erweist.

Wer spirituell gesund ist,  der empfindet im Inneren eine größere Freude  und er ist im Leben viel hoffnungsfroher als jemand, der diese Art von Gesundheit nicht besitzt. Wenn die Sonne des Glaubens im Herzen aufsteigt, so bedeutet es  in Wahrheit der Untergang der Besorgnisse und Kümmernisse. Denn ein gläubiger Mensch richtet seinen Blick auf Gott und gestaltet dementsprechend sein Handeln. Seine  Freude und sein Frohsinn bestehen nicht nur in einem fröhlichen Lachen, sondern ihnen liegt ein Ziel zugrunde. Der Gläubige  empfindet in Verbindung mit  Gottes Zufriedenheit Freude.  Im Leben ist er nachsichtig  mit anderen, er sucht den Frieden mit ihnen und Großmut und Freigebigkeit gehören  zu seinen Eigenschaften.  Gott zuliebe versucht er auch den anderen Gläubigen eine Freude zu bereiten. Die spirituelle Gesundheit  entsteht durch seine Glaubensgewissheit.  und seine Gewissheit im Glauben hat er durch die Befolgung der Gebote Gottes gewonnen.  Dank dieser Überzeugung kann er seine wichtigsten geistigen und emotionalen Bedürfnisse stillen, wie das Bedürfnis nach  Ruhe, Zuversicht, Hoffnung und Fröhlichkeit. 

spirituelle Gesundheit stimmt froh 

 

Die dynamische Lehre des Islams legt einen besonderen Wert auf die Gesundheit.  Daher steht viel darüber in den Anweisungen und Empfehlungen der Islamischen Rechtslehre und Tradition geschrieben.  In dieser Heiligen Lehre ist es dermaßen wichtig, anderen Gläubigen einen Freude zu machen und sie heiter zustimmen, dass es schon von Gott belohnt wird, wenn  der Mensch den anderen nur ein freundliches Lächeln schenkt. Psychologen haben übrigens bei Studien festgestellt,  dass Menschen die viel lächeln  eine höhere Lebenserwartung haben.

 

Der Prophet des Islams hat zu seinen Anhängern gesagt: "Wenn du deinen Bruder anlächelst, so hast du ihm etwas geschenkt." Der Prophet, der wegen seiner einmaligen Freundlichkeit und seiner Liebe zu den Menschen, von Gott gelobt worden ist,  hat auch gesagt, dass die Heiterkeit und ein fröhliches Gemüt zu den Merkmalen der Muslime gehören soll. Ein Prophetenwort lautet wie folgt: "Ein Gläubiger ist fröhlich und vergnügt." 

Es ist natürlich noch keine Kunst, fröhlich und vergnügt zu sein, wenn es einem gut geht. Wichtig ist, dass der Mensch auch inmitten von Problemen und Krisen,  nicht den Mut verliert und nach außen hin fröhlich bleibt. In einem Wort der Edlen Imame heißt es: "Ein gläubiger Mensch ist jemand, dem der Frohsinn im Gesicht geschrieben steht und der seinen Kummer im Herzen verbirgt."

Übertreibung und Untertreibung  bei Kummer und  Freude deuten  gemäß Islam auf ein seelisches Ungleichgewicht hin während  es als ein Zeichen für spirituelle Gesundheit gilt, wenn der Mensch ausgewogen bleibt. Der Islam hat weder das Lachen über das Weinen, noch das Weinen über das Lachen gestellt, sondern  sieht beides als einen reellen Bestandteil des Lebens.  Im Normalfall sollte aber der Frohsinn im Leben des Menschen vorherrschen, und nicht der Kummer.  ´Wenn nun anlässlich von religiösen Bräuchen empfohlen wird bei Gebeten und Anflehungen zu weinen, so wird damit ein höheres Ziel verfolgt, nämlich  die Beruhigung des Herzens und   Frohsinn, denn ein Weinen, welches der Islam empfiehlt, führt letztendlich zur  inneren  Erleichterung und positiven Gefühlen, wie zum Beispiel nach Abschluss eines gemeinsamen Gebetes um Vergebung. 

 

Apr 11, 2018 18:41 CET
Kommentar