• Spirituell gesund (14)

In diesem Teil geht es um Qurb-i Ilahi" , ein wichtiges Kriterium für die spirituelle Gesundheit

Wir heißen Sie zu einem weiteren Teil unserer Serie über spirituelles Wohlbefinden willkommen.

 Sie wissen von letztem Mal, dass alle Menschen mit einer Gott gegebenen Fitra – edlen Urseele - auf die Welt kommen und bei der Geburt einen Grundstock an spiritueller Gesundheit besitzen, welche ihnen zum Gipfel der Vollkommenheit verhelfen kann.  Dieser Gipfel ist nichts anderes als die Annäherung an Gott, den Allerhöchsten.  Es liegt im Wesen des Menschen, dass er die absolute Vollkommenheit liebt und Gott ist die unversiegbare Quelle aller Vollkommenheit. Die Suche nach Gottes Nähe (Qurb) und das Gefühl, Ihm nahe zustehen, beschert dem Menschen eine unbeschreibliche Freude und lässt sich mit keinem anderen Zustand und keinem anderen Genuss beschreiben. 

In der heutigen modernen Welt definiert jede Denkschule und Lehre die Vollkommenheit des Menschen aus ihrer Sicht heraus. Einige sehen die Vollendung des Menschen in dem größtmöglichen Verzicht auf materielle Genüsse.  Ihr Ziel ist die Erreichung eines guten Gefühls, positiver Energie, Frohmut, Ruhe und die Vorbeugung gegen Krankheiten und ähnliches.  Gemäß der Heiligen Lehre des Islams, erreicht der Mensch jedoch den Gipfel der Vollkommenheit erst durch die Nähe zu Gott.  In den Koranversen wird auf verschiedene Weise auf diese Wahrheit hingewiesen.  Der Heilige Koran bezeichnet diejenigen, die den anderen in guten Werken voraus sind, als Muqarabun - als solche die Gott nahe stehen, zum Beispiel steht an folgender Stelle in der Sure 56, Verse 10 und 11: 

وَ السَّابِقُونَ السَّابِقُونَ أُولئِکَ الْمُقَرَّبُونَ 

„Und die Vorausgeeilten, ja die Vorausgeeilten,

 das sind diejenigen, die (Allah) nahegestellt sein werden,“

Die Muqarabun sind diejenigen, die allen voran nach Gottes Vergebung und nach guten Werken streben und in den Versen 8 und 9 der Sure Nadschm (Sure  53) 

heißt es darüber, dass der Prophet, der das beste Vorbild der Welt ist,  den größten Grad an Nähe zu Gott erreicht hat:

ثمُ‌َّ دَنَا فَتَدَلىَ‌ فَکاَنَ قَابَ قَوْسَینْ‌ِ أَوْ أَدْنىَ‌

 

„Hierauf kam er näher und stieg herunter,

so dass er (nur) zwei Bogenlängen entfernt war oder noch näher.“

                             

 

In den Überlieferungen steht auch, dass die Freunde Gottes unentwegt nach immer mehr Nähe zu Gott suchen und die maximale Verbindung zu Gott ihr höchster Wunsch ist. Imam Ali  betet an einer Stelle im Du´a Kumail  zu Gott 

و اجْعَلْنِی مِنْ أَحْسَنِ عَبِیدِکَ نَصِیباً عِنْدَکَ وَ أَقْرَبِهِمْ مَنْزِلَةً مِنْکَ‏وَ أَخَصِّهِمْ زُلْفَةً لَدَیْکَ

 

 

mache mich zu denjenigen Deiner Diener, mit dem besten Anteil bei Dir,

und mit den nächsten Stufen zu Dir

und von den Auserwähltesten in der Nähe zu Dir,…“

Imam Sadschad  sieht ebenso in der Erreichung der Nähe zu Gott seine höchste Sehnsucht und sagt:

و قربک غایه سوالی

 

„und die Nähe zu Dir ist meine höchste Bitte“. 

 Der Imam hat die Nähe zu Gott als den einzigen Weg zur Beseitigung von Kummer genannt und gesagt: 

وَ غُلَّتِی لا یُبَرِّدُهَا إِلا وَصْلُکَ وَ لَوْعَتِی لا یُطْفِیهَا إِلا لِقَاؤُکَ وَ شَوْقِی إِلَیْکَ لا یَبُلُّهُ إِلا النَّظَرُ إِلَى وَجْهِکَ وَ قَرَارِی لا یَقِرُّ دُونَ دُنُوِّی مِنْکَ،... وَ غَمِّی لا یُزِیلُهُ إِلا قُرْبُکَ 

„Außer die Verbindung zu Dir, kann nichts die brennende Brust kühlen und außer die Begegnung mit Dir, kann nichts das Feuer in meinem Innern löschen und nur das Treffen mit Dir kann meine Sehnsucht  stillen und ich werde nicht zur Ruhe finden, ohne mich in Deine Nähe zu begeben... und nichts wird meine Betrübnis vertreiben, außer in der Nähe zu Dir zu sein.“

Natürlich ist diese Annäherung nicht an Ort und Zeit gebunden und es ist auch kein Ähnlichwerden mit Gott. Gott ist ja kein stoffliches Wesen und er ist nicht an Zeit und Ort gebunden. Er ist frei von Ort und Zeit.  Manchmal ist mit Qurb - mit Nähe - auch gemeint, dass alle Lebewesen auf der Welt, so auch der Mensch, von Gott abhängig sind und alle Lebewesen sich in Seiner Audienz befinden. Im Vers 16 der Sure Qaf (Sure 50 )

spricht Gott: 

 نَحْنُ أَقْرَبُ إِلَیْهِ مِنْ حَبْلِ الْوَرِیدِ

und Wir sind ihm doch näher als seine Halsschlagader,

Aber auch dies ist nicht gemeint, wenn von Qurb im Sinne der höchstmöglichen Vollkommenheit des Menschen die Rede ist.  Denn diese Nähe Gottes, auf die im obigen Vers hingewiesen wird,  ist Seine Nähe zu allen Menschen.  Vielmehr bedeutet diese Nähe  im Zusammenhang mit maximaler Vollkommenheit, dass der Mensch in Folge von würdigen Handlungen, die aus seinem Glauben und seiner Gottesehrfurcht hervorgehen, eine höhere Seinsstufe erreicht und sein Wesen wächst und vollkommen wird. Daher ist mit Taqarub - der Annäherung an Gott -  die  spirituelle und seelische Annäherung gemeint.

                     

 

Der Mensch sollte daran denken, dass er , wenn er nur noch Gott zuliebe handelt, d.h. seine Motivation einzig auf Gott ausgerichtet ist,  alle Dinge die er tut, selbst Essen und Trinken, in ein Gott-Dienen verwandeln kann, welches den Menschen in die Nähe Gottes bringt.  Auf dieser Stufe nutzt der Mensch alle Augenblicke seines Lebens und verbringt sie alle auf dem Weg zu seiner Vervollkommnung.  Jemand dessen Denken und Handeln immer auf Gott ausgerichtet ist, wird seelisch wachsen und seine spirituelle Gesundheit ist gewährleistet, denn er setzt alle Möglichkeiten, die er besitzt für die Vervollkommnung seines Geistes und die Annäherung zu Gott, dem Allerhöchsten ein.  Diese Annäherung ist natürlich wie das Besteigen einer Stufenleiter.  Je höher der Mensch auf einer Leiter hochsteigt, desto mehr muss er achtgeben, denn wenn er daneben tritt, wird er herunterstürzen und einen schweren Schlag erleiden.  Noch wichtiger ist, sich bewusst zu werden,  dass in der Mitte der Leiter kein Ort ist zum Verharren. Die Aufwärtsbewegung muss fortgesetzt werden, denn sonst droht dem Menschen ebenso die Gefahr ins Schwanken zu kommen und abzustürzen.  Wer die Empore zur Läuterung der Seele hinaufsteigt, kann die Nähe zu Gott nur dann erreichen wenn er nicht auf halben Weg stehen bleibt. 

 

Tags

Mai 09, 2018 05:08 CET
Kommentar