• Auf den iranischen Inseln im Persischen Golf  (7 - Hormus)

Beim letzten Mal haben wir bereits von der bunten Insel Hormus, einem kleinen Paradies für Geologen, berichtet. Wir setzen nun die Besichtigung dieser interessanten Insel fort.

Die Küstenstraße von Hormus beginnt dort, wo ihr aus dem Boot aussteigt. Ein Rundgang um die Insel dauert drei Stunden. Die Wanderung um die Insel ist bei den Inselbesuchern beliebt. Einige leihen sich auch ein Fahrrad  aus, um über die Küstenstraße entlang des Meeres zu fahren und die Insel zu sehen.

mit dem Fahrrad rund um die Insel Hormus

 

Die Küsten der Insel Hormus bestehen zum Teil aus Stränden mit weichem Sand in verschiedenen Farben. Doch sind auch einige Küstenabschnitte felsig.  An den Südufern ist das Gefälle gering und dort steigt das Wasser bei Flut um 4 m an.  An diesem Abschnitt der Küste enthalten die Ablagerungen viel organisches Material. Hier bleibt das Ufer von starkem Wellengang des Meeres verschont und es gibt relativ viele Lebewesen am Boden, so dass nicht nur die Nahrungskette im Meer unterstützt wird sondern auch die Wasservögel angezogen werden. Diese Schlammzone an der Küste der Insel Hormus umfasst 200 Hektar. 

Die Kiesel- und Sandstrände  reihen sich in Form von Küstenstreifen mit einer Breite von 20 bis 30 m  vom Osten der Insel bis zum Süden aneinander.  Dort legen die Meeresschildkröten ihre Eier ab und daher gehören sie zu den wichtigen Gebieten an der Küste von Hormus. Diese Kiesel- und Sandstrände  bieten alle Jahreszeiten hindurch den Seevögeln eine Zuflucht.  Sie gelten zu gleich als am besten geeignet für Schwimmgäste und Freunde des Wassersports.

 

Nicht nur die Beschaffenheit der Küste ist abwechslungsreich. Interessant ist auch die Vielfalt der Vogelarten und der Meerestiere in der Umgebung der Insel.  Dazu gehören auch Delphine und Schildkröten.  Man hat bisher fünf Arten von Meeresschildkröten im Persischen Golf festgestellt. Davon benutzen bislang zwei Arten die Strände von Hormus, die ein geringes Gefälle aufweisen und aus  Kieselsteinen und weichem Sand bestehen, für die  Eiablage. Diese zwei Arten sind  die Chelonia mydas - die grüne Meeresschildkröte -  und Eretmochelys imbricata - die Echte Karettschildkröte. Diese Schildkröten gehen in den Gebieten mit Korallen und Seegräsern und den Mangrovenwäldern auf Nahrungssuche.  Besonders geeignet für die Eiablage der Meeresschildkröte ist die Ostküste von Hormus  mit einer Länge von 2500 m.  Die Echte Karettschildkröte und die Grüne Meeresschildkröte legen dort  gegen Ende des Winters  bis Anfang Frühling jedes Jahr Eier ab. Etwa 50 Tage später  können Inselbesucher beobachten, wie die jungen Schildkröten aus den Eiern schlüpfen und auf das Meer zueilen.  Die Insel Hormus ist einer der Lebensräume im Süden Irans für Gazellen. Die Touristen können sie in der "Dascht-e Ahu", im "Tal der Gazelle" beobachten.

 

An einer Stelle der Insel siehst du auf dem Weg zur Steilküste - es sind ein paar Hundert Meter,  Felsen die schon mit ein  klein wenig Fantasie der Gestalt von  Tieren ähneln - hier der Kopf eines Schafes, dort ein Huhn oder ein Hahn  aus Gestein oder Felsen, die aussehen wie Drachen.  Man merkt, dass hier im Laufe der Tausenden von Jahren,  in denen sich die Insel Hormus langsam aus dem Wasser erhob, die Erosion künstlerisch am Werk gewesen ist. Das geologische Alter der Insel wird auf 600 Millionen Jahre geschätzt und ihr Aufstieg aus dem Wasser  liegt circa 50 Tausend Jahre zurück.

Am Ende des Fußweges der durch die großen Felsgesteine führt, gelangen wir – wenn auch mit etwas Mühe - schließlich an einen tiefen Abgrund.  Umgeben von einer wunderbaren Stille ist von da aus ein traumhafter Strand zu sehen. Diese Stelle auf der Insel ist noch nicht so überlaufen. 

 

 

Auf Hormus sollte man auch nicht den Besuch des Dr. Nadalian Museums verpassen. Dieses Museum ist jährlich Treffpunkt für die Freunde der Umweltkunst aus anderen Teilen Irans, die dort ihre Erfahrungen austauschen.

Die ständige Galerie von Dr. Ahmad Nadalian auf Hormus  ist  international als Ausstellungsort für die Umweltkunst dieses Künstlers bekannt.  Das Museum liegt im alten Teil der Stadt Hormus und nahe der ehemaligen Festung der Portugiesen. Dr. Nadalian  ist besonders wegen seiner Gravierungsarbeiten auf Gestein bekannt. Als er sich zur Anfertigung von Bildern am Strand der Insel befand, wurde ihm die besondere Eigenart  der Natur auf dieser Insel und des Lebens der Bevölkerung bewusst. Daher fasste er den Entschluss zu einer kleinen Revolution.  Er kaufte in der Altstadt von Hormus ein altes zerfallenes Haus  und verwandelte es in  ein bekanntes Zentrum für Umweltkünstler.  Die Einwohnerinnen der Insel können dort einen Lehrgang besuchen und lernen, wie sie mit dem bunten Erden von Hormus ein Kunstwerk herstellen können.  Diese kleinen Kunstwerke können sie dann an die Touristen verkaufen oder nach Teheran bringen  oder in Ausstellungen Kunstfreunden vorstellen.  Das Dr. Nadalian-Museum wurde 2009 eröffnet  und ist seit 2013 als Kunst-Lehrstätte tätig. 

Museum und ständige Ausstellung von Dr. Ahmad Nadalian auf der Insel Hormus

 

Für die Touristen , die nach Hormus kommen, wurden verschiedene Möglichkeiten für die Freizeitgestaltung geschaffen. Die Insel ist nicht nur von der Natur her sehenswert. Es gibt dort auch eine alte Festung der Portugiesen und einen Glockenturm, und mehrere Spuren der Vergangenheit, die für Freunde der Kultur und Geschichte dieses Teils von Irans interessant sein werden. Dazu gehören Gebäude  wie Qasr Surat, und Qasr Bibi Gol sowie die Reste der alten Lehrstätte Daral Ilm, das Zafarani-Haus, der Tir Andaz-Turm, und die Reste der ehemaligen Stadt Homus sowie das Ziarat-Chaneh des Hadhrat- Chizr.  

 

Tags

Mai 20, 2018 02:17 CET
Kommentar