• Imam Husain (F) - Achse der Einheit

Husain (F) hat durch seine Standhaftigkeit gegenüber Lüge und Heimtücke ein großes Opfer gebracht und ist einen Märtyrertod gestorben, der die Herzen wachrüttelte. Sein Märtyrerblut hat neues Leben in den verwelkten Körpern erweckt und eine große Einmütigkeit für die Wiederbelebung des Rechts und Vernichtung des Unrechts hervorgerufen. Bei Husain (F) beginnt eine bedeutende Geschichte, die auch heute die wachen Herzen beschäftigt und alle Menschen zu einer edlen Wahrheit herbeiruft.

Husain (Friede sei mit ihm) entfachte in einer Zeit die leuchtende Fackel der Rechtleitung, in der die Menschen und die Herrscher in das Dunkel der Abweichung versunken waren.  Sie hatten den rechten Weg verlassen. Eine absolute Achtlosigkeit hatte allem seinen wahren Sinn geraubt. Man konnte sehen, wie die Sonne der Wahrheit  hinter den hohen Bergen des Unrechts untergeht. Die Menschen hatten keine feste Stütze mehr. Sie wandelten durch eine Atmosphäre, die von Heuchelei und Unheil vernebelt war.

Der Sinn von Religion, Leben, Führung und allen anderen wichtigen Dingen war umgestülpt worden. Die Hände, welche das Kalifat beschmutzt hatten, waren bestrebt alle hässlichen Zustände und alle Lüge  in das schöne Gewand der Wahrheit und Rechtschaffenheit zu  hüllen. 

In einer Epoche in der der ignoranteste aller Herrscher, nämlich Yazid, die Macht an sich gerissen hatte und das Volk dem Unglück statt der Rettung zuführte, hat Husain (F) es als seine Pflicht betrachtet sich zu erheben, sich den Menschen zuzuwenden und entschlossen vorzugehen.

Er erhob sich, um durch seinen Widerstand gegen das Unrecht, die Mauern der Ignoranz zum Einsturz zu bringen  und die schlummernden Herzen mit seinem Beispiel für  bedingungslose Gottesliebe wachzurütteln.

Husain (F) hat durch seine Standhaftigkeit gegenüber Lüge und Heimtücke ein großes Opfer gebracht und ist einen Märtyrertod gestorben, der die Herzen wachrüttelte. Sein Märtyrerblut hat neues Leben in den verwelkten Körpern erweckt und eine große Einmütigkeit für die Wiederbelebung des Rechts und Vernichtung des Unrechts hervorgerufen. Bei Husain (F) beginnt eine bedeutende Geschichte, die auch heute die wachen herzen beschäftigt und alle Menschen zu einer edlen Wahrheit herbeiruft.

 

 

Es stimmt nicht, wenn es heißt, Husain (F) gehöre nur zu den Muslimen. Wir sehen doch, dass an den Trauermärschen zu seinem 40. Todestag – Arba`in Husaini - auch Anhänger anderer Konfessionen und Lehren teilnehmen, die aus Europa, Amerika und Ostasien kommen.  Es gibt sogar Nicht-Muslime, die sich am Pilgerweg zum Mausoleum Imam Husains in Karbala  in den Dienst der Pilger stellen. Im  Namen Jesus, Sohn der Maria, stellen Christen ein Trauerzelt zu Ehren von Imam Husain und eine Raststätte für die Pilger auf.  Die  Angestellten  eines chinesischen Unternehmen, welches  in der irakischen Provinz Dhi Ghar im Süden von Karbala tätig ist, nehmen ebenso  an den Trauerbräuchen am 40. Gedenktag für Imam Husain teil. Sie sind in der Mehrzahl Buddhisten.  Anlässlich des Gedenkens an Imam Husain schließen sie einige Tage ihr Unternehmen und bewirten an einem Stand am Pilgerweg  umsonst die Anhänger Imam Husains (F), die zu Fuß auf dem Weg nach Karbala  sind, mit frischem Trinkwasser, Tee und Obst und bieten ihnen kostenlose Aufladung ihrer Handys an.   

Der Leiter dieses chinesischen Unternehmens sagt: „Imam Husain ist ein großer Mann gewesen. Wir wissen wer er ist und was ihm passiert ist. Wir betrachten uns als Familie dieser Pilger und erklären ihnen unsere Anteilnahme."

Die Liebe zu Husain und die Bewunderung für ihn auch unter Nicht-Muslimen ist an Worten wie diesen heraus zu spüren.

Das Personal eines chinesischen Unternehmens bietet den Pilgern seine Dienste an

 

Diana Tranko ist in im US-Bundesstaat Texas zur Welt gekommen und  dort aufgewachsen. Sie stammt aus einer christlichen Familie und ist erst vor kurzem Muslim geworden. Die Persönlichkeit von Imam Husain (F) hat sie sehr beeindruckt. Sie sagt: Imam Husain wurde aktiv, um die Wahrheit wieder ins Leben zurückzurufen. Das ist es was er wollte. Er hat alles hergegeben, damit die wahre Religion und die wahre Menschlichkeit am Leben bleibt. In dieser Sache stecken erstaunliche Gedanken und geistige Dimensionen und das war ein wichtiger Grund, weshalb ich Muslim geworden bin. In meinen Augen ist Imam Husain eine internationale Persönlichkeit.“

                             

Die Lehre von Karbala und Aschura gehört nicht nur zu den Schiiten, vielmehr ist die Liebe zu Imam Husain (F) eine Achse der Einheit für die Muslime.  Imam Husain hat sich mit seinem Vorgehen und seinem Opfertod gegen die schlimmsten  Abweichungen von der Tradition des Propheten und der Religion Gottes gestellt. Mit seinem Blut hat er den wahren islamischen Glauben wieder  reingewaschen. Wegen dieses großen Opfers bringen die Muslime verschiedener Rechtsschulen Imam Husain Achtung entgegen. Sein Opfer  bringt die Herzen der Muslime einander näher.

Mulawi Abdul asis Mudschahid, Dozent an dem Privatinstitut für höhere Ausbildung Masch`al in Afghanistan ist Sunnit. Er sagt: „Imam Husain (F) hat sich gegenüber Leuten zum Aufstand erhoben, die das Kalifat aus der Bahn des Propheten des Islams gebracht hatten. Der Imam der Islamischen Gemeinde hat sich zum Protest erhoben, um das Gute zu gebieten und das schlechte zu verwehren…Die Bewegung von Imam Husain hat die Losungen in die Tat umgesetzt und positive Auswirkungen auf die Islamische Welt gehabt. Ihre Früchte sind deutlich in Form des Islamischen Erwachens zu sehen.“ 

Aus der Sicht dieses afghanischen Universitätsdozenten,  festigt die Ehrung der Befreiungsbewegung  von Imam Husain (F) die Einheit aller Muslime. Er betrachtet Imam Husain (F)  sogar als Ausgangspunkt für die Einheit unter der Menschheit. Sein Aufstand würde von allen anerkannt, sagt er.  

 

 

Der verstorbene Ajatollah Seyyed Resa Sadr, Bruder des bekannten Seyyed Musa Sadr,  hat in seinem Buch: Anführer der Märtyrer geschrieben“:  „Der Märtyrertod Husain (F) gewährleistet die Einheit im Islam. Er bringt Schiiten und Sunniten zusammen. Imam Husain ist zum Held der Einheit im Islam geworden. Beide – Schiiten und Sunniten  sehen in Husain (a) einen Führenden. Beide  Gruppen betrachten es als Glück, Imam Husain zu folgen und beide betrachten Yazid als jemand, der fern vom Islam ist.“

Bevor Imam Husain (F) zum Märtyrer wurde, war eine tiefe Kluft zwischen den Muslimen entstanden. Einige waren Anhänger des Uthman, des dritten Kalifen, und anderen waren Anhänger Imam Alis. Doch Imam Husain hat mit seinem freiheitsliebenden Aufstand diese Kluft beseitigt  und  jemand wie Zuhair ibn Qain al-Bidschli , der zu den bedeutenden Anhängern Uthmans gehört hatte, schloss sich Imam Husain (F) an und verewigte seinen Namen im Heer des Imams.

Auch heute ist Imam Husain (F) Schlüssel zur Einheit und Freundschaft zwischen den Muslimen. Die Liebe zu Imam Husain wirkt getrübten Beziehungen zwischen den Muslimen entgegen.  Jeder Muslim würde Husain folgen, wenn er dazu aufgefordert würde und keiner würde sich stattdessen seinem Feind Yazid anschließen. 

               

Wenn der Aufstand Imam Husains (F) im Jahre 61 nach der Hidschra  und  in den nachfolgenden Jahrhunderten zur Einheit der Muslime geführt hat, dann fragt es sich doch warum dieses wichtige Potential heute nicht genutzt wird?  Imam Musa Sadr,  einer der bedeutendsten Anführer der libanesischen Schiiten im 20. Jahrhundert hat im Trauermonat Muharram neben den schiitischen Geistlichen auch die sunnitischen Gelehrten und sogar bekannte christliche Denker zu Ansprachen über Imam Husain und seinen Kampf von Aschura eingeladen. Imam Musa Sadr hat auf diese Weise, Imam Husain  jenseits einer bestimmten Konfession und bestimmten Gruppe gesehen  und zeugte damit für die Ansicht, dass sich alle Gruppen in der Gesellschaft  mit dem Geschehen von  Aschura ansprechen lassen.  Auch der nigerianische Muslimführer Ibrahim Zakzaky hat ähnlich gehandelt und viele mit Imam Husain (F) vertraut gemacht. In Nigeria und in den angrenzenden Ländern hegen heute zahlreiche Menschen Liebe für Imam Husain (F).  

Wenn wir davon überzeugt sind, dass Zwietracht zwischen Religionen schlecht und verheerend ist und  dass Imam Husain mit seinem Märtyrertod viele zermürbende Meinungsverschiedenheiten in der muslimischen Gesellschaft beseitigt hat, dann sollten wir auch in der Praxis wahre Anhänger dieses Imams sein und uns unentwegt für die Islamische Einheit einsetzen. Wenn Imam Ali einmal auf sein Recht als Herrscher über die Muslime verzichtet und geschwiegen hat, wenn Imam Hasan  es zum Wohl der Islamischen Gemeinde betrachtete, in den Frieden mit Muawiyah einzuwilligen und wenn Imam Husain den Märtyrertod begrüßte,  so geschah all dies, weil es zum Wohl der Islamischen Gesellschaft war und weil die moralischen Werte des Islams bewahrt und wiederbelebt werden sollten. In einer Zeit, in der die Feinde des Islams von allen Seiten das Feuer der Zwietracht unter den Muslimen entfachen,  sollten sich die Muslime  ihm gegenüber zu einem vereinigten Glaubensvolk zusammenschließen und unabhängig von ihren Rechtsschulen freundschaftlich miteinander verkehren.   

Wenn sich die wahren Anhänger der Religion und himmlischen Konfessionen heute Imam Husain zum Vorbild nehmen und sich zusammentun, um die Menschlichkeit und die moralischen Tugenden wiederzubeleben, werden sie bestimmte ihre hohen Ziele erreichen können.

 

 

Husain ist ein großer Mensch und steht seit dem Ereignis am Aschura-Tag in Karbala im Jahre 61 nach der Hidschra (680 nach Christus)  bis heute  aufrecht hoch auf den Gipfeln von Menschlichkeit und Edelmut, mit seinem Licht die Welt erhellend.  Die empfänglichen Herzen auf der Welt sehen dieses Licht.  Noch immer geht dieser berühmte Ruf Husains durch die Welt:

هل من ناصر ینصرنی….

„Gibt es einen Helfer der  mir hilft die Religion Gottes zu erhalten?“

O Husain (F) rufe auch uns, damit wir wie deine Helfer in Karbala uns um dich herum versammeln und die  Wiederbelebung des unversehrten Islams des Propheten  Mohammad unterstützen.

 

 

Tags

Sep 12, 2018 19:57 Europe/Berlin
Kommentar