Jan 29, 2019 16:56 CET

Am 3. Dezember 1364 hat der südafrikanische Arzt Dr. Christiaan Barnard die erste Herztransplantation auf der Welt vorgenommen. Er verpflanzte das Herz der 26-jährigen Denise Darvall, die bei einem Verkehrsunfall ums Leben gekommen war, erfolgreich in den Körper eines 54-jährigen Herzpatienten.

Drei Tage später wurde in New York die zweite Herzverpflanzung vorgenommen und ein Jahr darauf, wieder in den USA, die dritte. Allmählich wurden auch in anderen Ländern Herztransplantationen üblich. Im Iran erfolgte die erste Herztransplantation jedoch erst nach 1979, d.h. nach dem Sieg der Islamischen Revolution. Fünf Jahre nach Kriegsende hat Dr. Mohammad Husein Mandegar zusammen mit seinen Kollegen im bekannten Teheraner Dr. Schariati-Krankenhaus  mit Erfolg die erste Herzverpflanzung Irans vorgenommen. Es war der 31. Farwardin 1372, sprich 20. April 1993. Inzwischen gehört Iran zu den zehn Staaten auf der Erde, die den anderen Ländern hinsichtlich der Herztransplantation voraus sind. Jährlich werden im Durchschnitt 15 Tausend Herzoperationen im Land vorgenommen. Heute sind 80  Zentren auf dem Gebiet der Organverpflanzung in der Islamischen Republik Iran tätig.

Tags