Jun 21, 2022 20:30 CET

Wenn es um die israelische Besetzung Palästinas geht, sprechen die Leute normalerweise über die Verbrechen, die das Regime in diesem Land begangen hat. Aber Israel könnte das Heimatland des palästinensischen Volkes nicht zerstören, wenn es nicht die Unterstützung Großbritanniens hätte. 1916 versprach Arthur Balfour – einst britischer Premierminister, dann Außenminister – der jüdischen Gemeinde in Großbritannien, ihnen Palästina zu übergeben.

Es geschah ohne Rücksprache mit den Palästinensern, die vom britischen und internationalen Radar verschwanden und später als unbedeutende Randalierer, Unruhestifter und Hindernisse für das gemeinsame britisch-zionistische Kolonialprodukt wieder auftauchen. Trotz gelegentlicher Zusicherungen wurde die britische Absicht, die Errichtung eines ausschließlich jüdischen Staates in Palästina sicherzustellen, mit der Zeit immer deutlicher. Die Balfour-Erklärung hatte tatsächlich die Voraussetzungen für die umfassende ethnische Säuberung geschaffen, die Jahrzehnte später folgte.