Mrz 16, 2016 16:58 Europe/Berlin

Landtagswahlen in Deutschland

Die junge Partei "Alternative für Deutschland" (AfD) hat bei den jüngsten drei Landtagswahlen in Baden-Württemberg, Rheinland-Pfalz und Sachsen-Anhalt stark hinzugewonnen und zieht in alle drei Landtage mit deutlich mehr als zehn Prozent ein, in Sachsen-Anhalt sogar mit über 24%. Verlierer sind CDU, SPD und Linke, doch nur in Sachsen-Anhalt musste ein Landeschef gehen. Hauptgrund für das gute Abschneiden ist die von der Bundesregieurng heraufbeschworene Migrationskrise - doch ist die Unions-Ausgründung AfD gleichzeitig auch das Rettungsboot dieser CDU: Denn außer der Union ist keine derzeitige Bunestagspartei politisch überhaupt in der Lage, mit der AfD zu koalieren - und Parteichefin Merkel zieht es schon lange in die Mitte, die sie nach Belieben beherrscht und auch unterminiert. Die FDP ist in einer Unionskoalition grandios gescheitert, der SPD steht ein ähnliches Schicksal bevor, wenn sie nicht stark aufpasst - und die Grünen befinden sich seit 20 Jahren auf dem Weg Richtung Union, heute dürfen wir sie als "angekommen" abhaken. In einer wachsenden Masse der Bevölkerung rufen diese strategischen Spielchen jedoch Misstrauen und Missmut hervor. So sieht es der deutsche Politiker, Berater und Publizist Christoph Hörstel, mit ihm sprach Seyed-Hedayatollah Shahrokny.