Aug 14, 2020 07:36 Europe/Berlin
  • Deutschland hofft auf baldige Herstellung von Corona-Impfstoff

Berlin (ParsToday/DPA) - Das Coronavirus breitet sich weltweit immer noch weiter aus - auch in Deutschland. Deswegen wird ein Impfstoff immer wichtiger.

Angesichts dieser bitteren Tatsache äußerte sich der deutsche Bundesgesundheitsminister Jens Spahn die Hoffnung, dass der Impfstoff "Covid-19" in den kommenden Monaten und sicher  Anfang 2021 hergestellt wird und allen zur Verfügung steht. "Wir werden wahrscheinlich so schnell einen Impfstoff haben bei einem neuen Virus wie noch nie zuvor in der Menschheitsgeschichte," sagte Spahn am Donnerstag im ZDF Morgenmagazin.

Das Robert-Koch-Institut in Deutschland veröffentlichte am Donnerstag  einen Bericht über die Herstellung und den Vertrieb von Impfstoffen im Herbst, sagte dann jedoch, dass die bereitgestellten Dokumente nicht auf dem neuesten Stand seien und dass bei der Veröffentlichung ein Fehler gemacht worden sei.

Auch das für die Zulassung von Impfstoffen in Deutschland zuständige Paul-Ehrlich-Institut (PEI) zeigt sich mit Blick auf die Suche nach einem Corona-Impfstoff weiter zuversichtlich. «Ich gehe derzeit davon aus, dass es Ende 2020 und Anfang nächsten Jahres Zulassungen geben wird, vorausgesetzt, die Phase-III-Prüfungsdaten sind positiv», sagte PEI-Präsident Klaus Cichutek.

Die  deutsche Bundesbildungsministerin   Anja Karliczek hatte zuvor gesagt, dass der Corona-Impfstoff voraussichtlich nicht vor Mitte nächsten Jahres hergestellt wird.

Die WHO hatte bereits am Wochenende allgemein zu Corona erklärt, sie rechne nicht mit einem baldigen Ende der Corona-Krise. Die Pandemie werde "sicher sehr lang" andauern. Aber es gibt Fortschritte, und positive Meldungen, etwa beim Biotech-Unternehmen Curevac in Tübingen, das seine Studie bald vorstellen will.

Weltweit haben sich laut Johns-Hopkins-Universität bereits mehr als 20,7 Millionen Menschen mit dem Coronavirus infiziert, mehr als 753.000 Erkrankte sind gestorben (Stand: 14. August).

In Deutschland ist die Zahl der bestätigten Corona-Fälle nach Angaben des Robert-Koch-Instituts um 1449 auf 221.413 gestiegen. Die Zahl der Toten legte demnach um 14 auf 9225 zu.

 

 

Kommentar