Apr 07, 2017 17:09 Europe/Berlin
  • Zarif: USA kämpfen neben Al-Kaida und IS in Jemen und Syrien

Teheran (IRIB) - Irans Außenminister Mohammad Javad Zarif hat heute angesichts des Raketenangriffs der USA in Syrien hervorgehoben, dass weniger als zwei Jahrzehnten nach den Anschlägen vom 11. September 2001 die USA nun in einer Front an der Seite der Terroristen von Al-Kaida und IS in Jemen und Syrien kämpfen.

Dies schrieb Zarif heute auf seiner Twitter-Seite als Reaktion auf den US-Angriff auf den syrischen Luftwaffenstützpunkt Al-Schairat im Osten von Homs. Der iranische Außenminister schrieb weiter: "Die USA haben in den 1980er Jahren dem Regime des gestürzten Diktators Saddam Hussein im Irak mit chemischen Waffen im Krieg gegen Iran geholfen und danach mit leeren Behauptungen, dass das irakische Regime Massenvernichtungswaffen besitze, selbst diesen Staat angegriffen. Nun kämpfen US-Militärs in Syrien und im Jemen an der Seite der Terroristen von Al-Kaida und IS." Zarif fügte nachdrücklich hinzu, dass "die Zeit der Stimmungsmache und der Propaganda der USA" und deren "Vertuschungen" vorbei sei. Er bekräftigte, dass die Islamische Republik Iran als ein letztes Opfer von Chemiewaffen jegliche Nutzung von diesen Waffen und jeder Massenvernichtungswaffe von jeder Seite aufs Schärfste verurteilt.        

Kommentar