Mar 15, 2016 14:32 Europe/Berlin
  • Revolutionsführer spricht zu Delegation der Islamischen Theologiehochschule von Qom

Teheran (IRIB) - Das geehrte Revolutionsoberhaupt Ayatollah Khamenei hat betont, dass die Islamisch-theologische Hochschule in Qom weiterhin eine Wiege und Schule der Revolution bleiben müsse, und um dies zu erreichen, seien Denken, Voraussicht und weise Planung erforderlich.

Der geehrte Revolutionsführer hat am heutigen Dienstag bei einer Zusammenkunft mit Mitgliedern der Vertretung von Studenten und Dozenten der Islamisch-theologischen Hochschule von Qom (südlich von Teheran), auf den Status, die einzigartige Rolle und den Einfluss dieser Hochschule beim Sieg der Islamischen Revolution in Iran hingewiesen und gesagt:" Das Theologische Seminar und die Hochschule in Qom hatten einen ganz offensichtlichen Einfluß auf den Sieg der Islamischen Revolution." Außerdem sagte er, dass die Präsenz der Geistlichen bei den Demonstrationen und bei der Revolution, der eigentliche Faktor für den Sieg waren. Er erinnerte: Die Proteste der Studenten ohne die Präsenz der Geistlichkeit, hätte sicher dazu geführt, dass die Proteste auf die Universität beschränkt blieben."

Ayatollah Khameni bezeichnete die Durchdringung und den Einfluß der Geistlichkeit bei der Islamischen Revolution als zwei entscheidende Faktoren und ergänzte: "Die Islamisch-theologische Hochschule in Qom besteht aus zwei Bereichen "Instanz und Studierende", und Imam Khomeini hat als Instanz Erklärungen abgegeben und Ansprachen gehalten, aber die, die seine Ansichten und Worte in die Gesellschaft und in die entferntesten Gebiete getragen haben, waren die Geistlichkeit und die Studenten.

Er betonte, dass das Verbindungsglied zwischen Imam Khomeini und der Gestaltannahme der Islamischen Revolution, die Theologische Hochschule in Qom war. Ayatollah Khamenei sagte, dass es trotz der markanten und unvergleichlichen Rolle dieser Einrichtung beim Sieg der Islamischen Revolution, heute auch Pläne für eine "Trennung der Revolution" von der Hochschule in Qom gebe. Man müsse heute von jedem Versuch die Revolution von der Hochschule in Qom zu trennen eine Gefahr erkennen sagte er, und fügte hinzu, dass durch weise Planung und Gedanken man dieser Gefahr begegnen müsse, damit die Theologische Hochschule in Qom immer eine Wiege und Schule der Revolution bleibe und die revolutionäre Vision und Bewegung dort verbreitet werde.

Kommentar