Nov 08, 2017 14:48 Europe/Berlin
  • Rohani: USA und zionistisches Regime wollen nur Böses für die Völker der Region

Teheran (ParsToday) - Laut dem iranischen Präsidenten wünschen die USA und das zionistische Regime den Völkern der Region nur Böses und sie sind stets auf der Suche nach Wegen, um durch ihre Präsenz das Öl und die Ressourcen der Region zu plündern.

"Die Großmächte und der Westen haben immer versucht, Differenzen zwischen den Völkern und Staaten der Region zu erzeugen", sagte Rohani auf der heutigen Kabinettssitzung in Teheran. Er äußerte die Hoffnung, dass die Herrscher einiger regionaler Länder diese Tatsache begreifen und einen Weg einschlagen, der den Nationen dieser Region Einheit und Konvergenz beschert.

Laut Rohani sind die USA spezialisiert auf die Ausbeutung der regionalen Länder insbesondere Saudi-Arabiens und mit ihren Waffenverkäufen wollen sie, dass auch weiterhin Kriege und Auseinandersetzungen in der Region erhalten bleiben.

Unter Hinweis auf die von Saudi-Arabien gegen das irakische, syrische und jemenitische Volk gehegte Feindschaft betonte der iranische Präsident: "Die Islamische Republik Iran hat nur Gutes in Sinn für die Völker der Region und tritt stets für Frieden, Stabilität und Sicherheit in den Ländern wie Jemen, Irak und Syrien, ja sogar Saudi-Arabien ein.

An einer weiteren Stelle seiner Äußerungen forderte Rohani die Einstellung der Bombardierungen und Agressionen gegen die regionalen Völker. Er wies zudem die Behauptung zurück, Iran mische sich in Fragen der Region ein und ergänzte: "Iran ist auf Aufforderung des Irak und Syriens beim Kampf gegen den Terrorismus beteiligt und es ist dabei gelungen, die IS-Terrormiliz auszuschalten."

Gerichtet an die Verantwortungsträger in Saudi-Arabien bemerkte er: "Wenn ihr denkt, Iran ist nicht euer Freund und die USA und das zionistische Regime sind eure Freunde, dann ist dies ein strategischer und rechnerischer Fehler."

Tags

Kommentar