Mar 21, 2016 07:35 Europe/Berlin
  • Geehrtes Staatsoberhaupt: Die Islamische Republik Iran gibt ihre  Grundhaltung gegenüber den USA nicht auf

Maschhad (IRIB) - Angesichts der anhaltenden US-amerikanischen Feindseligkeit hat das geehrte Oberhaut der Islamischen Revolution unterstrichen, dass die Islamische Republik Iran an ihrer Grundhaltung gegenüber Washington nicht ändern wird.

Vor Pilgern des heiligen Schreins von Imam Reza (Friede sei mit ihm) sagte der geehrte Ayatollah Khamenei am Sonntag dazu weiter: Die USA wollen, dass die Islamische Republik Iran ihre regionalen Verpflichtungen, etwa gegenüber dem palästinnsischen Volk, Gaza, Jemen und Bahrain aufgibt, und sie nicht mehr politisch unterstützt.

Er betonte, sie (Hegemonialmächte, allen voran die USA) haben in der Syrien-, Irak- und Palästina-Frage versagt, und schreiben der Islamischen Republik die Schuld dafür zu.

Ayatollah Khamenei wies dann auf das Atomabkommen zwischen Iran und G5+1 hin und betonte, dass die USA hier ihre Verpflichtungen nicht eingehalten haben und die Sanktionen gegen Iran fortsetzen.

Das geehrte Staatsoberhaupt bezichtigte einige Länder und Regierungen in der Nahostregion der Zusammenarbeit mit dem israelischen Regime und sagte, diese wollen, dass auch die Islamische Republik Iran mit dem zionistischen Regime kooperiert.

Kommentar