May 13, 2019 15:47 Europe/Berlin
  • Seidenstraße - Gemeinsames Erbe von Iran und Ländern der Region

Teheran (ParsToday/IRNA) - Der Leiter des ECO-Kulturinstituts sagte: "Die Seidenstraße ist Symbol für den Dialog unter Zivilisationen und gehört zum gemeinsamen Erbe Irans und der Länder der Region."

Mohammad Mehdi Mazaheri sagte am Montag am Rande der internationalen Konferenz über das 'Buch der Könige' (Shahnameh) im Bezug zur Seidenstraße, die für 3 Tage in der nordostiranischen Stadt Maschhad stattfindet: "Mit der internationalen Registrierung der Seidenstraße als gemeinsames Erbe der Menschheit, kann dieses historische Symbol für die Entwicklung des Tourismus, die Wiederbelebung des Erbes der Zivilisationen, sprachliche Interaktionen sowie die Stärkung von Kultur und Wirtschaft genutzt werden."

Der Leiter des Kulturinstituts der Organisation für wirtschaftliche Zusammenarbeit, ECO, machte den Vorschlag, dass die Regierungen der Länder an der Seidenstraße ihre Beziehungen sowie den innerregionalen Handel ausbauen und die Reisebedingungen für die Angehörigen der Länder dieser Region erleichtern um auch den Tourismus zu entwickeln.

Er erklärte weiter, dass der Schwerpunkt der Kulturdiplomatie der Länder der ECO-Region auf der Beilegung von Meinungsverschiedenheiten, dem Ausbau der kulturellen Beziehungen und der Wahrung der Einheit liegen sollte, um Fortschritte in verschiedenen Dimensionen zu erzielen.

Das ECO-Kulturinstitut ist eine internationale Institution, die gegründet wurde, um die kulturellen, künstlerischen, wissenschaftlichen und literarischen Beziehungen der Mitgliedsländer zu anderen Ländern zu festigen.

Neben den Gründungsländern Iran, Pakistan und Türkei, von 1985, gehören Afghanistan, Turkmenistan, Kasachstan, Usbekistan, Kirgisistan und Tajikistan sowie die Republik Aserbaidschan zur ECO.

 

 

Tags

Kommentar