Aug 15, 2019 17:15 Europe/Berlin
  • Frankreich: Wir arbeiten mit Deutschland und Britannien zum Schutz der iranischen Interessen aus dem Atomabkommen zusammen

Paris (ParsToday/IRNA) - Die Sprecherin des französischen Außenministeriums hat am Mittwochabend behauptet, dass sich Paris zusammen mit Berlin und London um den Schutz der iranischen Interessen aus dem Atomabkommen -JCPOA- bemühe.

Agnès Von Der Mühll berichtete von der Inbetriebnahme des speziellen Finanzkanals für Handelsbeziehungen zwischen Europa und Iran, INSTEX, und erklärte, dass Kredite für die ersten Transaktionen bereitgestellt wurden.

Gleichzeitig sagte sie, dass der Schutz der wirtschaftlichen Interessen Irans im Rahmen des Atomabkommens nicht allein die Aufgabe der Europäer sei und die Weltgemeinschaft bei der Umsetzung der UN-Sicherheitsratsresolution 2231 ebenfalls Verantwortung trage.

Nach dem illegalen Ausstieg der USA aus dem internationalen Atomabkommen mit Iran, JCPOA, haben Deutschland, Frankreich und Britannien versprochen die wirtschaftlichen Interessen Irans aus diesem Vertrag zu garantieren. Aber diese Länder haben es trotz ihrer verbalen und politischen Haltung gegenüber den us-amerikanischen Maßnahmen bisher nicht geschafft, die versprochenen praktischen Maßnahmen zur Aufrechterhaltung dieses Abkommens umzusetzen.

Am 8. Mai 2019, ein Jahr nach dem US-Ausstieg aus dem Atomabkommen, hat die IR Iran, auch angesichts der Nichterfüllung ihrer Verpflichtungen aus diesem Vertrag durch die Europäer, die Reduzierung einiger ihrer Verpflichtungen im Rahmen des JCPOA, wie zum Beispiel die Anhebung der Urananreicherung auf über den festgelegten Wert von 3,67 Prozent, bekannt gegeben.

Tags