Sep 12, 2019 15:44 Europe/Berlin
  • Iran weist wiederholte Vorwürfe in der Erklärung des arabischen Komitees in Kairo zurück

Teheran(ParsToday) - Das Außenministerium des Islamischen Republik Iran hat die nutzlosen Versuche einiger arabischen Länder als die Wiederholung politischer Fehler bezeichnet, die darauf aus sind, Teheran haltlose Behauptungen zu unterstellen.

"Seyed-Abbas Mussawi", Irans Außenamtssprecher, wies ferner die wiederholten Vorwürfe in der Erklärung der 12. Sitzung des arabischen Komitees in Kairo gegen den Iran zurück und sagte, die drei Inseln im Persischen Golf seien ewige Teile des iranischen Territoriums und er warf seinerseits diesen Ländern vor, nicht fähig zu sein, die Realitäten in der Region und in der Welt zu begreifen.

Dew Weiteren bedauerte Mussawi den Standpunkt gewisser Länder in der Region, die der Ansicht seien, dass die Sicherheit der Schifffahrt im Persischen Golf in Zusammenarbeit mit Mächten außerhalb der Region gewährleistet werden könne.

Die Region brauche heute Rationalität und Realismus, sagte der Sprecher des iranischen Außenministeriums. Er sagte dazu weiter, das Beharren auf den alten nutzlosen Fehlern unter den derzeitigen Umständen sei ein Schritt in die falsche Richtung, was der Region zusätzliche Probleme beschere.

Die Außenminister Saudi-Arabiens, Ägyptens, der Vereinigten Arabischen Emirate und Bahrain haben bei ihrer 12. Sitzung in Kairo Iran ein weiteres Mal Einmischung in die Angelegenheiten der arabischen Länder vorgeworfen.

Das Viererkomitee warf zudem Teheran vor, die Sicherheit der Schifffahrt im Persischen Golf, der Straße von Hormus und im Roten Meer zu bedrohen und forderten "Gegenmaßnahmen."

Das Komitee hat zudem die drei iranischen Inseln Klein-, und Großtonb und Abus Mussa als "besetzte Inseln der Emirate."

 

 

Tags

Kommentar