Sep 18, 2019 17:34 Europe/Berlin
  • Außenminister Zarif: Der amerikanische Maximaldruck auf Iran hat nichts genutzt

Teheran(ParsToday) - Die USA setzten die Politik des "maximalen Drucks" auf die Islamische Politik fort, obwohl ihnen diese Politik nichts gebracht habe.

 Irans Außenministre, Mohammad-Dschawad Zarif, wies am Mittwoch, am Rande des 52. Jahrestags des ASEA-Bestehens in Teheran vor Journalisten auf die Vorwürfe der USA gegen den Iran in der Frage der jüngsten  Drohnen-Attacken auf zwei saudische Öl-Anlagen hin und erklärte, die USA sollten lieber  ihre eigenen Verbrechen im Jemen untersuchen lassen, als dem Iran immer wieder haltlose Behauptungen zu unterstellen.

Zarif forderte erneut ein Ende der Aggressionen gegen Jemen und sagte, um die gegenwärtige prekäre Lage im Jemen zu beenden, sei es erforderlich, dass der Krieg beendet werde, und Iran sei bereit, dazu ihren Beitrag zu leisten.

Zehn  Drohnenangriffe haben in der Nacht zum Samstag unter anderem die größte Ölraffinerie in Saudi-Arabien getroffen und Brände ausgelöst. Ein Sprecher des saudischen Innenministeriums sagte der staatlichen Nachrichtenagentur SPA, dass durch Drohnenangriffe Feuer an zwei Komplexen des staatlichen Ölkonzerns Saudi Aramco in Bakiak und Churais ausgebrochen seien.

Durch die Angriffe ist das tägliche Volumen der saudischen Ölproduktion um geschätzt 5,7 Millionen Barrel Rohöl eingebrochen, was mehr als fünf Prozent der weltweiten Versorgung entspricht.

Jemenitische Streitkräfte haben sich zu dem Anschlag bekannt.

Sprecher der Streitkäfte, Yahja al-Sari-a", teilte mit, das sei ein natürliches und letimes Recht der Jemeniten, auf die Verbrechen der Saudis und ihrer Verbündeten zu reagieren.

Dennoch warfen  USA  Iran vor, hinter der Attacke gesteckt zu haben.

„Falls gegen Iran eine (Militär-)Aktion ausgeübt werden sollte, werden wir die umgehend erwidern, und die Dimension wäre nicht begrenzt“, heißt es in dem Schreiben, aus dem die Nachrichtenagentur Irna am Mittwoch zitierte. Es soll der Schweizer Botschaft schon am Montag übergeben worden sein. Die Schweiz vertritt Interessen der USA in Iran.

 

 

Tags

Kommentar