Oct 04, 2019 17:32 Europe/Berlin
  • Terroranschlag gegen Qasem Soleimani vereitelt

Teheran (IRNA) - Die Informationsorganisation der iranischen Revolutionsgarde (Sepah) hat mitgeteilt, dass der Terroranschlag häbrischer und arabischer Geheimdienste auf den Kommandanten der Al-Quds-Brigade der Revolutionsgarde, Zweisternegeneral Ghasem Soleimani, vereitelt worden ist.

Der Chef  der Informationsorganisation der Islamischen Revolutionsgarde (Sepah), Hossein Taeb sagte am Donnerstag in der 23. Versammlung der hochrangigen Kommandeure der Revolutionsgarde, die hebräischen und arabischen Geheimdienste hätten einen Terroranschlag auf General Soleimani geplant. Die Mitglieder des terroristischen Teams seien aber festgenommen worden.

Laut dem Chef der Informationsorganisation der iranischen Revolutionsgarde wurde das vom Ausland abhängige Team beauftragt, 350 bis 500 Kilogramm Sprengstoff in einem religiösen Zentrum zu sprengen, das Soleimani während der religiösen Feiertage in seiner Heimatstadt Kerman häufig besuchte.

Die Widerstandsgruppen in der Region reagierten auf diese Nachricht. Der hochrangige Kommandeur des Palästinensischen Islamischen Jihad (PIJ) Ahmed al-Modalel sagte, es sei eine zionistisch-amerikanische Verschwörung, die das Gleichgewicht und die Stabilität der Region stören könne.

Der Sprecher des palästinensischen Widerstandskomitees Mohammed al-Birim (Abu Mujahid) sagte: "Soleimani  hat große Siege während seiner Verantwortung verbucht."

Aus das Mitglied des Zentralrats der palästinensischen Mujahedin-Bewegung Salem Ataallah bezeichnete den vereitelten Terroranschlag auf General Soleimani als eine Maßnahme im Rahmen der Feindseligkeit und der ewigen Verschwörungen der westlichen Arroganz gegen die islamische Ummah und die Persönlichkeiten der Widerstandsbewegung. "Die Feinde können nicht die Lage durch die Terroranschläge auf die Persönlichkeiten und Anhänger des Widerstands ändern", fügte er hinzu.

Einer der prominenten Führer der irakischen islamischen Bewegung Hossein al-Assadi reagierte auf diese Nachricht so: "Terroranschläge sind kein neues Thema in den zionistisch-amerikanischen Plänen".

Der Generalsekretär der Volksfront für die Befreiung Palästinas Abu Ahmed Fouad sagte dazu dem Sender Al-Mayadeen, dass General Soleimani ein strategisches Denken besitze und ein Feldkommandant sei. Er sah zudem die Niederlage des Plans für den Attentat auf General Soleimani als einen weiteren Erfolg für die Sicherheitsorganisationen der Islamischen Republik Iran an.

Das geehrte Revolutionsoberhaupt Ayatollah Khamenei hatte vor Kurzem bei einer Verleihungszeremonie Generalmajor Soleimani mit dem Zulfaqar-Orden, dem höchsten iranischen Militärorden, ausgezeichnet. Er ist der erste iranische Armeeangehörige, der nach der Islamischen Revolution 1979 einen solchen Orden erhalten hat.

In der kürzlich erschienenen Ausgabe des US-amerikanischen Magazins 'Foreign Policy' steht der Name dieses iranischen Generals in der Rangliste für globale Denker im Verteidigungs- und Sicherheitsbereich.

Kommentar