Oct 13, 2019 21:40 Europe/Berlin
  • Revolutionsoberhaupt empfängt pakistanischen Regierungschef

Teheran(ParsToday) - Das geehrte Oberhaupt der Islamischen Revolution hat heute Nachmittag den pakistanischen Regierungschef Imran Khan, zu einem Meinungsaustausch empfangen.

Bei diesem Treffen unterstrich Ayatollah Khamenei, er habe einen Vierpunkte-Plan zur Beendigung des Kriegs im Jemen vorgelegt. Er fügte hinzu, wenn dieser Krieg ein richtiges Ende finde, könne dies positive Auswirkungen in der Region nach sich ziehen.

Das geehrte Revolutionsoberhaupt bezeichnete die pakistanisch-iranischen  Beziehungen als sehr tief und sprach sich für deren Ausbau aus.

Ayatollah Khamenei zählte dann Beispiele von sehr tiefen und engen Beziehungen zwischen  den Völkern beider Länder auf und bekräftigte, die Islamische Republik sehe Pakistan als einen Bruder in der Nachbarschaft.

Er fügte hinzu, wegen  dieser unglaublichen Gelegenheit hätten die bilateralen Beziehungen viel enger und besser  sein sollen als es jetzt der Fall sei, die Sicherheit an den gemeinsamen Grenzen solle verbessert werden und die geplanten Projekte wie die Gas-Pipeline sollten  fertiggestellt werden.

Ayatollah Khamenei lobte dann die Besorgnis der pakistanischen Regierung über die Herstellung von Frieden und Sicherheit in Westasien, rief  alle zur Wachsamkeit gegenüber der destruktiven Rolle gewisser Staaten in der Region auf und bedauerte deren Unterstützung für Terrormilizen in Syrien und im Irak sowie Krieg und Blutvergießen im Jemen.

Das Revolutionsoberhaupt unterstrich, man habe kein Motiv zur Feindseligkeit gegenüber diesen Ländern, aber sie stünden unter dem amerikanischen Einfluss  und handelten  im Sinne der USA gegen die Islamische Republik Iran.

Ayatollah Khamenei betonte, dass Iran keinen Krieg vom Zaun gebrochen habe, und sagte dazu weiter, wenn jemand einen Krieg  gegen Iran starte, werde er dies bereuen.

Pakistans Premierminister Imran Khan  nannte bei diesem Treffen Iran und Pakistan  zwei Brüderländer und erklärte: Die Zusammenarbeit zwischen Teheran und Islamabad soll ausgebaut werden und Pakistan zählt auf die Beziehungen zu Iran, denn Iran ist ein wichtiger Partner im Handelsbereich.

 

 

 

Tags

Kommentar