Oct 16, 2019 18:16 Europe/Berlin
  • Zarif wirft Europa Unfähigkeit bei Pflichterfüllung vor

Teheran(ParsToday) - Irans Außenminister hat den europäischen Regierungen vorgeworfen, nicht fähig zu sein, um ihre Verpflichtungen aus dem gemeinsamen umfassenden Aktionsplan(JCPOA/Atomabkommen) zu erfüllen.

In einer Rede zum Auftakt der 14. Sitzung der gemeinsamen iranisch-südafrikanischen Kommission auf der Außenministerebene heute in Teheran sagte Mohammad-Dschawad Zarif, die USA hätten mit ihrem Ausstieg aus dem internationalen Atomabkommen gegen die UNO-Resolution "2231" verstoßen sowie  gegen den Willen aller Ratsmitglieder gehandelt.

Zarif unterstrich dabei, dass sich  der Iran an das Atomabkommen auch ein Jahr nach dem US-Ausstieg gehalten, und dann seine Verpflichtungen  nach den Artikeln 26 und 36 des Atomabkommens in drei Schritten  reduziert habe.

Zu den iranisch-südafrikanischen Beziehungen sagte Irans Außenminister, in den regionalen und internationalen Fragen vertraten Irans und Südafrika gemeinsamen Standpunkt und äußerte die Hoffnung, dass die Beziehungen in den Bereichen Wirtschaft, Handels, Technik und Wissenschaft ausgebaut würden.

Der südafrikanische Außenminister Naledi Pandor erinnerte bei diesem Treffen an die wertvolle" Unterstützung der Islamischen Republik  für die Menschen in seinem Land beim Aufstand gegen Apartheit und betonte, Südafrika lehne Unilateralismus ab, und fordere die Fortsetzung der Zusammenarbeit  mit dem Iran in verschiedenen Bereichen wie Wirtschaft, Wissenschaft und erneubare Energien.

Die beiden Seiten unterzeichneten außerdem Absichtserklärungsnote  zur Zusammenarbeit auf der internationalen Ebene sowie im Rahmen der Bewegung der Blockfreien Staaten, im Kampf gegen den Terrorismus und Gewalt.

 

 

Kommentar