Oct 20, 2019 12:44 Europe/Berlin
  • Rohani dankt Irak für Arbain-Zeremonie

Teheran (ParsToday) - Der iranische Präsident hat in einer Botschaft an den irakischen Präsidenten dem Volk, der Regierungsverantwortlichen und insbesondere der Gelehrten dieses Landes für ihre Bemühungen um die Gewährleistung der Sicherheit von Pilgern während der Arbain-Zeremonie gedankt.

Der große und großartige Arbain-Fußmarsch, der in diesem Jahr unter beispielloser Beteiligung von Millionen Pilgern stattfand, gelte als ein unsterbliches Epos des Volkes. Deshalb hallt die Botschaft der Freiheit und Edelmütigkeit von Aschura in der ganzen Welt wider, hieß es in der Botschaft von Hassan Rohani an den irakischen Präsidenten Barham Salih und den Ministerpräsidenten Adel Abdul-Mahdi.

Die Arbain-Zeremonie zeigte mehr als zuvor, der Arbain-Fußmarsch sei nicht nur ein Kalenderereignis, sondern er sei ein dauerhaftes historisches Wunder und das mächtigste Medium für die Einführung der Hussain-Kultur und der Aschura-Bewegung, fügte Rohani hinzu.

Die Arbain-Zeremonie sei Ausdruck von Solidarität und Einheit insbesondere zwischen dem iranischen und irakischen Volk sowie eine Einheitsfront gegen Grausamkeit, Diskriminierung und Gewalt, schrieb Irans Präsident weiter.

Der 20. Safar im arabischen Mondkalender, gleich dem 19. Oktober 2019, war der Arbain-Tag. Er markiert den 40. Tag nach dem Tag von Aschura, dem Tag, an dem Imam Hussein (a.s.), der dritte Imam der Schiiten, sein Martyrium bei der Schlacht von Karbala erlangte.

Offiziellen Angaben aus dem Irak nach hieß es, dass im diesem Jahr mehr als drei Millionen Pilger aus Iran am Arbain-Fußmarsch teilnahmen.

Tags

Kommentar