Oct 22, 2019 18:36 Europe/Berlin
  • Zarif: Iran betrachtet Beziehungen zu China als strategisch

Teheran (ParsToday) - Der chinesische Sondergesandte für Nahostangelegenheiten ist nach Teheran gereist, um die regionalen Entwicklungen mit dem iranischen Außenminister zu besprechen.

Außenminister Mohammad Javad Zarif und der chinesische Sondergesandte für Nahostangelegenheiten Zhai Jun erörterten am Dienstag Fragen bezüglich der bilateralen Beziehungen sowie wichtige regionale Angelegenheiten.

Außenminister Zarif verwies auf die Initiative des iranischen Präsidenten unter dem Namen "Hormus-Friedensinitiative" hin, und bezeichnete die Beziehungen zwischen der Islamischen Republik Iran und China als strategisch. Außerdem begrüßte er Chinas wirksamen Beitrag zu Frieden und Stabilität in der Region.

Der chinesische Sonderbeauftragte für Nahostangelegenheiten betonte seinerseits den strategischen Charakter der Beziehungen beider Länder und erklärte: "China misst Frieden und Stabilität im Nahen Osten große Bedeutung bei und beabsichtigt diesbezüglich, seine Konsultationen mit der Islamischen Republik Iran fortzusetzen."

Der iranische Präsident Hassan Rohani legte am 25. September 2019 bei der Generalversammlung der Vereinten Nationen in New York seine Initiative unter dem Namen "Hormus-Friedensinitiative" oder "Koalition der Hoffnung" dar. Diese hat die Zusammenarbeit der Länder der Region zur Gewährleistung der Sicherheit am Persischen Golf zum Ziel.

 

Tags

Kommentar